Kaufberatung(en) 3B/BG - Fragen dazu ...

Diskutiere Kaufberatung(en) 3B/BG - Fragen dazu ... im Passat B5 (Typ 3B / 3BG) Forum im Bereich Technik; Ok. Er wollte ursprünglich 5,500€ haben. Keine Frage, das ist irrwitzig. Das der Wagen vielleicht nicht der schnellste ist, das stört mich nicht...
C

C.Algernon

Beiträge
5
Reaktionen
0
Ok. Er wollte ursprünglich 5,500€ haben. Keine Frage, das ist irrwitzig.
Das der Wagen vielleicht nicht der schnellste ist, das stört mich nicht wirklich. Ich bin ja nichts besseres
gewohnt, da ich eben noch kein Auto hatte.
Und wie gesagt, am meisten Bedenken habe ich eben bei der Achse und die üblichen Dinge am Passat.

Ich lege da eher mehr Wert auf die Ausstattung. Und die ist echt top. Die Umbauten sollen um die 9000€ gekostet haben. Das glaube ich auch, denn alleine die Sitze und Türen machen zu lassen ist schon 'ne Nummer.

500€ ? Meinst Du das ernst?

P.S.:

Bist Du im Stress oder so? Deine Kommentare und Wortwahlen lesen sich so rau. . .
 
Robin

Robin

Beiträge
8.666
Reaktionen
16
Mal ehrlich, was soll nen 20 Jahre alter Schlorren mit 1,6'er Klackermotor sonst kosten?
Mein 2009'er TDi mit kaum 120 runter und 1.hand hat kaum 1800€ gekostet.

Was denkste was nen 20 Jahre alter Schlorren kostet sonst?


5500€ löööööl :D:D:D:D

Bist Du im Stress oder so? Deine Kommentare und Wortwahlen lesen sich so rau. . .
Nö, völlig Tiefen entspannt. :cool:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: captainfantastic
MikeTNT

MikeTNT

Beiträge
495
Reaktionen
0
Meine preisliche Schmerzgrenze liegt bei 3000€.
Der Wagen ist so viel Wert, wie einer bereit ist, dafür auszugeben. Zudem noch beachten, dass er die Felgen nur mit verkauft "wenn der Preis stimmt".
Ohne Felgen würde ich wegen der Innenausstattung maximal über 1200 Euro nachdenken.
Mit Felgen würde ich den gar nicht wollen, da diese individuell lackiert wurden und es ein Drama wird, wenn man mal eine Ersatzfelge braucht. (Selbst schon erlebt, die Ersatzfelge hat mich am Ende fast so viel gekostet, wie der komplette Satz felgen)

Aber der Wagen steht nun schon seit 1,5 bis 2 Jahren in einer Garage und hat natürlich auch kein Tüv.
Das würde mich auch noch abschrecken. Nach so langer Standzeit darf man mit allen rechnen.
Zudem kannst du den Wagen ohne TÜV nicht anmelden.

Der Wagen braucht Tüv, Flüssigkeitenwechsel, der Himmel muss neu befestigt werden und evntuell sollte man die Kupplung machen lassen (meinte der Besitzer).
Kupplung bei der geringen Laufleistung? Wurde der Wagen zu oft in der Stadt bewegt? (Stop&Go)
Mein 1.6er Bj. 2000 hat knapp über 100000 km und die Kupplung macht keine Probleme.
Einziges Manko: Mein 1.6er frisst bei Geschwindigkeiten jenseits von 150kmh verdammt viel Öl (ca. 0,5l auf 200 km). Das Problem hat der Motor schon seit 15 Jahren.

Tipp für Fahranfänger: Lass die Finger von tiefer gelegten Fahrzeugen. Jeder Boardstein, jedes Schlagloch, Bremshügel, Eisblock, Tiefschnee etc. kann zum unüberwindbaren Hinderniss werden. 19-Zoll-Markenreifen sind Schweineteuer und wenn man Pech hat, hält ein Satz Reifen nur 1 - 3 Jahre, weil sich so breite Schlappen gerne einseitig wegradieren, wenn man das Fahrwerk nicht optimal eingestellt bekommt.
Beim Gebrauchtkauf auch unbedingt die Reifenmarke (kein billiger China-Rotz!), Alter der Reifen und die Bremsen anschauen, da man hier am meisten Geld versenken kann. Ein brauchbarer Satz Winterreifen sollte auch nicht fehlen.

Wenn du 3000 Euro Budget hast, such lieber nach jüngeren Fahrzeugen in der Region von 2000 Euro und vorallem mit viel Ausstattung, da nachrüsten letztendlich mehr kostet. Dort kannst du dann noch 1000 Euro für nicht eingeplante Reparaturen versenken. Tuning kannst du dann nach und nach in Angriff nehmen, sobald du wieder neues Geld angespart hast. Denk aber dran, dass Tuningmaßnahmen in der Regel nicht zu einer Wertsteigerung führen, wenn man so einen Wagen wieder verkaufen will!

Bezüglich Robin: Nicht über seine Antworten wundern. Robin würde ich eher als Händler einstufen, zumindest ist er im KFZ-Gewerbe tätig und kennt daher andere Preise. Normalsterbliche bekommen keinen 2009'er TDi für 1800 Euro angeboten, zumindest nicht in meiner Gegend.

@Robin: Gibt es dein Forum noch? Ich finde es nicht mehr.
 
Robin

Robin

Beiträge
8.666
Reaktionen
16
Bezüglich Robin: Nicht über seine Antworten wundern. Robin würde ich eher als Händler einstufen, zumindest ist er im KFZ-Gewerbe tätig und kennt daher andere Preise. Normalsterbliche bekommen keinen 2009'er TDi für 1800 Euro angeboten, zumindest nicht in meiner Gegend.
Das war ein normaler Privatkauf/Verkauf.
Wagen stand ganz normal bei Mobile zum kauf.

Sicher für mehr, aber nach Handeln waren es eben nur noch 1800. :D:p

Forum. Sicher. :);)
 
MikeTNT

MikeTNT

Beiträge
495
Reaktionen
0
@Robin
Mein nächstes Auto darfst du organisieren und die Provision kassieren. ;)

Bezüglich vermisstes Forum: Es ist wieder da. Vor ca. 3 - 4 Wochen konnte ich die MeinPassat-Seite nicht aufrufen. Edit: Sascha gehört wohl das Passatforum und das MeinPassat-Forum. o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
C

C.Algernon

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hi,

danke für Eure Antworten!

Das mit dem Auto wird dann wohl nichts :-(

Ich finde das Auto wirklich top. Schade für den Besitzer, der so viel Geld investiert hat und nun kaum mehr was dafür bekommt.
 
MikeTNT

MikeTNT

Beiträge
495
Reaktionen
0
Tja, das ist leider so. Mit etwas Glück bekommt man mehr Geld raus, wenn man den Wagen in Einzelteilen vertickert, aber als Gesamtobjekt hat man schlechte Karten, wenn nicht einer vor der Tür klingelt, der den gleichen Geschmack hat und bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
Mein Cabrio mit Riegeranbauteilen und Hechflügel ist der Vorbesitzer zu meinem Glück auch nicht losgeworden. Ich habe daher weniger bezahlt, als ein originales Cabrio noch Wert gewesen wäre.
Einziges Manko: Ich werde für den Wagen wohl auch kein gutes Geld bekommen, da Riegertuning bei Opelfans äußerst unbeliebt ist. Die stehen da mehr auf dezente OPC-Optik.
 
MikeTNT

MikeTNT

Beiträge
495
Reaktionen
0
Aus der Ferne und mit den mageren Angaben ist eine Beurteilung schwierig.

Mir ist anhand der Bilder aufgefallen:
- Felge vorne rechts wurde mit Bordsteinkante bearbeitet
- Fahrersitz ist sichbar verschlissen (aber nicht extrem)
- Rückbank hat beschädigtes Leder (vermutlich durch Kindersitze, die da mal befestigt waren)
- Die Scheinwerfer sind leicht milchig

Ansonsten: Der Wagen ist tiefer gelegt (ungefähr wie meiner), somit noch halbwegs alltagstauglich, wenn man hohe Bordsteine und tiefe Fahrbahnsenken meidet.
Leider findet man keine Info, was für ein Fahrwerk verbaut wurde. Die gibt es weich und knüppelhart sowie für 100 Euro bis jenseits von 1000 Euro. Das Fahrwerk muss eingetragen sein inkl. der Felgen!

Schau dir auch noch die Reifenabnutzung vorne an. Tiefergelegte Fahrzeuge verschleißen bei schlechter Achsgeometrie gerne an den Flanken.

Dann halt noch die übliche Checks durchführen (funktionieren alle Schalter, per OBD die Steuergeräte auslesen, Zustand Schläuche (meine werden morgen erneuert, ebenfalls Baujahr 2013), Rost an Kotflügen und Heckklappe, Fußmatten angreifen wegen Feuchtigkeit, Motorgeräusche, klappt die Klima, Scheckheft vorhanden, etc.)

PS: Was ist das für ein Händler, der Festpreise hat?
 
L

Lil-De

Beiträge
13
Reaktionen
0
Das mit der Felge hab ich auch gesehen, ist nicht schön aber verkraftbar. Sind ja die Winterreifen.
Danke für den Tip mit den Eintragung auch von RAD-Fahrwerkskombi, daran hätte ich nicht gedacht.
In der Anzeige steht was drin, AKTIONSPREIS.Wegen unserem Neubau von 2.593.-€ , jetzt im SONDERANGEBOT nur 1.593,- €.
Deswegen auch keine Reduzierung. Motormäßig sollte das kein Problem sein, der ist ja grad mal gut eingefahren.
 
P

Passtor

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,
Variant 3BG, 1,9 TDI, 131 PS, Bj. 2003
außen sauber, wirkt gut gepflegt

kleine Rostblase im Radlauf,
2-3 kleine Kratzer mit Lackstift behandelt
Risse in der Heckschürze durch Rempler
Lack sonst gut
relativ neue Frontscheibe (wg. Steinschlag erneuert)
Elektrik (insb. Türschlösser + Fensterheber) funktioniert
Klima läuft
Sitze (Stoff) sehen gut aus (sogar Seitenwange vom Fahrersitz intakt)

Technik / Historie
2 Vorbesitzer
Knapp 300.000 km gelaufen
AU/HU bis 12/2019
Serviceheft bis ca 2012
danach alles selber gemacht (Aufstellungen für Teile, aber leider keine eindeutigen Belege)
Zahnriemen, Flachriemen + Wasserpumpe gerade erst (selber) gewechselt
Ölwechsel im "Longlife Intervall" (alle 30.000 km)
Vorbesitzer ist angeblich jeden Tag 40km zur Arbeit gefahren
Verkäufer schien "vom Fach"
Tempomat funzt

Was mich gestört hat, waren natürlich die fehlenden Rechnungen. Der Wagen wirkte auf mich aber gut gepflegt und nicht aufbereitet.

Frage: Was kann man da preislich veranschlagen?

Bei der Probefahrt fehlte mir außerdem der Durchzug. Der 1.9er TDI wird andernorts durchaus als "spritzig" beschrieben.
Leider habe ich keinen Vergleich, da ich zuletzt Benziner gefahren bin.
Angesichts vergleichbarer Leistung (125PS) hätte ich wegen des höheren Drehmoments beim Diesel aber mehr Schub erwartet.
... ich weiß die Frage nach dem Durchzug ist eigentlich nur über ein geeichtes Popometer zu beantworten.
Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen Anhaltspunkt geben (z.B., dass der Variant deutlich schwerer aus dem Quark kommt als die Limo ... oder ein Golf)
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Passtor

Beiträge
3
Reaktionen
0
OK, vielleicht antwortet ja keiner wegen fehlender "Netiquiette". Iss natürlich richtig, man stellt sich als "Neuer" wenigstens kurz mal vor:
- Bin Mitte 40, hatte 7 Jahre 'nen 3B mit dem kleinen Benziner, danach 'ne 180er C-Klasse. Der war jetzt leider platt.
Bei meinem Nutzungsprofil (eher Kuzstrecke) wäre ein Benziner "vernünftiger". Ich bin allerdings auch 2x im Jahr mit Wohnwagen unterwegs und rechne damit, dass ich in naher Zukunft auch an den Wochenenden noch öfter längere Strecken fahren werde. Da ich für den Arbeitsweg nicht auf das Auto angewiesen bin, kann ich unnötige Kurzstrecken i.d.R. auch ganz gut vermeiden. Deshalb die Idee auf Diesel umzusteigen.
Hab' auch schon öfter überlegt zum Händler zu gehen und mir das Theater mit den alten Autos zu sparen. Wenn ich dann aber den Wertverlust sehe, den auch junge Gebrauchte noch haben (wirklich große, schmerzhafte Reparaturen waren bei mir noch nicht dabei) ... egal. Steh' halt beim Ankauf immer ein bisschen dumm da, weil ich einerseits zwar vieles am Auto selber mache und mich da auch "reinfuchse", trotzdem aber kein echter "Schrauber" bin und leider auch keinen solchen kenne.
- kann natürlich auch sein, dass meine Frage zu blöd war ... auch gut.
 
H

hannes69

Beiträge
48
Reaktionen
1
OK, vielleicht antwortet ja keiner wegen fehlender "Netiquiette".
Nee. Falls Dir das noch nicht aufgefallen ist, das Forum hier ist ziemlich, sagen wir mal "unbelebt". Und das schon seit einiger Zeit. Woran das genau liegt, weiß ich auch nicht. Gibts ein besseres Alternativforum? Wandern unsere 3Bs und 3BGs schön langsam in die Schrottpresse? Sind die Autos so gut, dass sie nie Macken haben? Können Passatbesitzer alles selber reparieren ohne Forumshilfe? Reparieren Passatbesitzer nicht selber sondern können sich immer die Werkstatt leisten? Keine Ahnung, aber die letzten Jahre ist es hier im Forum seeehr ruhig.

Was mich gestört hat, waren natürlich die fehlenden Rechnungen.
Wär für mich jetzt kein Argument. Sichtprüfung, Probefahrt, Vertrauenswürdigkeit des Verkäufers. Manchmal kommt man mit Bauchgefühl und Intuition weiter als mit nackten Fakten oder Bescheinigungen. Meine Freundin hat ihren 3BG privat gekauft. Ich war dabei, Probefahrt, alles genau inspiziert (so gut es für einen interessierten Laien und Gelegenheitsschrauber halt möglich ist), persönliches Gespräch bei Kaffee. Auto sofort mitgenommen samt Fahrzeugbrief. Uns war klar, dass mit dem Auto alles ok is, dem Verkäufer war klar, dass es bei der Bezahlung keine Probleme gibt. Er meinte nur "Ich versteh schon, dass man das Auto gleich mitnehmen will" und so war es auch. Ich glaube es wanderten gerade mal 500 Euro Anzahlung übern Tisch, mehr hatten wir nicht dabei.
Will sagen: ich hatte noch nie Probleme bei derelei Dingen. Dein Fall: Rechnungen hin oder her, der Verkäufer kann alles glaubhaft vermitteln oder eben nicht. Muss man halt einfach drüber plaudern, eben wer hat das gemacht, wann, wo Teile gekauft usw. Man merkt doch schnell ob dann Märchen kommen oder ob das so stimmen kann.

Da kenn ich mich nicht aus. Muss man heutzutage aber auch nicht, da ja genügend Preise bei mobile. autoscout usw. zu bestaunen sind, da kann man sich gut daran orientieren.

Bei der Probefahrt fehlte mir außerdem der Durchzug.
Wir haben den 2.0 Benziner mit 115PS und der kommt mir auch sehr lahm vor. Man kommt schon vorwärts, man kann auch auf der Landstraße überholen, aber wirklich spritzig is da nix. Ich bin auch schon mit dem 1.9 TDI von nem Kumpel gefahren, auch 2003er Baujahr wie unser Benziner. Gleiche Wahrnehmung. Fährt sich ok, mir reicht diese Leistung, aber spritzig fühlt es sich nicht an. Is halt ne bleischwere Kiste.
Mein Polo 9N mit 55PS fühlt sich ziemlich ähnlich an, ehrlich gesagt. Der is halt leichter und kleinere Autos fühlen sich schneller an als größere bei vergleichbarer Leistung.
Rein von den Zahlen her müsste sich aber der Passat deutlich spritziger anfühlen - er tut es nicht.
Der 102PS Golf 5 meiner Mutter im Vergleich dazu fühlt sich schon deutlich spritziger an. Keine Rakete, aber da geht schon gut was.
Also mein Fazit: der 3BG in diesen unteren Motorisierungen ist für mich nicht das, was ich als spritzig erachte. Die höheren Motorisierungen mit 150 oder 193PS bin ich noch nicht gefahren, da wirds dann vermutlich besser sein. Wobei die dann wohl auch gut durstiger sein werden.
 
P

Passtor

Beiträge
3
Reaktionen
0
@hannes69
Den Verdacht, dass die Sache hier ein bisschen "eingeschlafen" ist, hatte ich auch. Als ich noch den 3B hatte, hab ich auch in einem anderen Forum mitgelesen. Dort war wenigstens vor 3 Jahren doch etwas mehr los.
Ansonsten hast Du natürlich recht, am Ende zählt das Bauchgefühl. Da hatte ich nur leider bei dem Verkäufer weder ein eindeutig gutes noch ein eindeutig schlechtes Gefühl. Musste ansonsten einfach feststellen, dass ich nicht gut vorbereitet war. Hinterher fielen mir gleich drei bis fünf Sachen ein, die ich vergessen hatte zu prüfen. An der Stelle mache ich gleich mal Werbung für die ADAC Checkliste. Der abgebrühte Autokäufer braucht sowas vielleicht nicht. Für mich wäre es aber besser gewesen, was zum "dran lang hangeln" zu haben.
Meine Zwickmühle ist, dass der Wagen weiter weg steht. Eine zweite Besichtigung + Extratour zur Abholung wäre sehr umständlich. Andersrum sind vergleichbare Angebote in meiner näheren Umgebung dünn gesäht. Da wäre die Alternative wieder, deutlich mehr Geld in die Hand zu nehmen.
 
Thema:

Kaufberatung(en) 3B/BG - Fragen dazu ...

Similar threads

L
Antworten
12
Aufrufe
1.387
concept-x
concept-x
L
Antworten
8
Aufrufe
965
lamaxor
L

Über uns

  • Seit 2002 tauschen sich in diesem Passat Forum, Anfänger wie auch Experten, über technische Probleme zum VW Passat aus. Vom Passat B1 bis zum Passat B8 gibt es viele hilfreiche und nütze Themen und Tipps, Anleitungen und Problemlösungen im Forum. Das Passat B5 Forum und das Passat B6 Forum bilden jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.

Unterstütze uns

  • Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon