was war/ist Jugendweihe ?

Diskutiere was war/ist Jugendweihe ? im Off Topic Forum im Bereich Sonstiges; Hallo Passat-Gemeinde, da hier viele aus den östlichen Bundesländern kommen, möchte ich eine kurze Frage an Euch richten: was ich heute noch...
A

Albrecht

Beiträge
1.142
Reaktionen
0
Hallo Passat-Gemeinde,

da hier viele aus den östlichen Bundesländern kommen, möchte ich eine kurze Frage an Euch richten:

was ich heute noch eine Jugendweihe, und was war es früher ?

Als "Wessi" habe ich an Klischees eine ganze Menge im Hirn, aber es geht mir hier um die Realität. Nun bin ich
auf eine solche Feier eingeladen, daher auch demnächst zwischen Dresden und Berlin in der Provinz unterwegs, und kann leider nicht am Forumstreffen teilnehmen. Ganz ohne zu wissen, worum es dabei geht, was da inhaltlich dahintersteckt, würde ich aber ungern auf eine solche Feier gehen. Zuerst wollte ich die EInladung schlicht ablehnen, schließlich sind Erichs Zeiten ja vorbei. Da es das Amt aber immer noch gibt, muß es ja einen - sagen wir - moderneren Grund geben als reine Ostalgie.
Daher wüßte ich gerne von Euch, die das ja aus eigenem Erleben kennen, was das mal war, und was es heute noch mit der Jugendweihe auf sich hat.
Wäre also sehr nett, wenn Ihr mir da ein wenig wissenswertes vermitteln könntet.
Ach ja, Verweise auf wikipedia: was wikipedia dazu zu sagen hat, habe ich bereits gelesen, so weit also bin ich bereits "im Bilde" :)

Besten Dank und viele Grüße
Albrecht
 
24.04.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Hast du schon mal in So wird`s gemacht nachgelesen? Das könnte dir sicher helfen!
A

Anonymous

Gast
Hallo,

also ich komme aus Westdeutschland und kenne die Jugendweihe auch nur vom Erzählen oder Nachlesen.

Ich sehe die Jugendweihe in der heutigen Zeit noch als Relikt der DDR und als Ersatzfeier für die christlichen Feste der Konfirmation und Kommunion. Damals in der DDR noch mit politischem Hintergrund, heute wohl eher noch aus Traditionsgründen.
Hier im Westen habe ich noch nie etwas von einer Feier namens "Jugendweihe" gehört (obwohl dies noch vor dem Krieg nach Wikipedia anders gewesen sein soll). Für mich findet sowas heute nur noch im Osten statt, wohl in Familien, die mit Kirche nichts am Hut haben (was ja durchaus normal ist - im Osten wohl mehr als im Westen) und dennoch nach einer Familienfeier frohnen.

Mein ganz persönliches Fazit dazu: Ist OK. Und ich würde auch zu solch einer Feier durchaus hingehen. Schon allein aus Neugier. ;)
 
P

Passat-B6

Beiträge
28
Reaktionen
0
A

Albrecht

Beiträge
1.142
Reaktionen
0
Hallo Chris und Heinz,

danke erstmal für die schnelle Antwort :top:

keine Sorge, mir ist ja bekannt (wie berits gesagt), daß diese Zeiten vorbei sind.
Mit Erich - als Symbol bzw. Repräsentant eines Stattes - hatte es ja mal zu tun, denke ich, denn diese Jugendweihe war ja offenbar mal eine Art staatliche Initiation:
Zitat aus Wiki:
Im Februar 1950 hatte das Zentralkomitee der SED die Mitwirkung der Partei, der Gewerkschaften und der FDJ an Jugendweihen im Sinne der früheren Freidenkerverbände abgelehnt. Dennoch fanden Jugendweihen in der Freidenker-Tradition statt, an denen auch viele Vertreter von Partei und Staat mitwirkten. Dass die Jugendweihe danach zum staatssozialistischen Fest avancierte, war in Moskau beschlossen worden. Im Mai 1953 fasste das Politbüro der KPdSU einen Beschluss über „Maßnahmen zur Gesundung der politischen Lage in der DDR“, der auch eine sozialistische Alternative zur Konfirmation vorsah. Mit gewaltigem Druck wurde die Feier neben Konfirmation oder Firmung etabliert. Aber auch konfessionell gebundene Jugendliche sollten (parallel zur Konfirmation/Firmung) an den Jugendweihefeiern teilnehmen. Wer nicht daran teilnahm, musste mit erheblichen Nachteilen und Repressionen rechnen. Am 27. März 1955 fand die erste Jugendweihe in Ost-Berlin statt. Die Jugendlichen im Alter von 14 Jahren wurden dabei in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen, danach auch mit „Sie“ angeredet und erhielten den Personalausweis.

Daraus läßt sich eine gewisse Inanspruchnahme auch, wenn nicht gerade in ideologischer Sicht schon herleiten, wenn ich das nicht gänzlich falsch verstehe.
Da ich selbst qua Geburt im Westen nie an sowas teilnehmen konnte, wollte ich hier mal fragen, was das mal war, und was das heute noch ist, warum und wozu es das heute noch gibt. Es ist ja nicht so, nehme ich jedenfalls an, daß alle ehemaligen DDR-Bürger nun Angehörige irgendwelcher freireligiöser und freidenkerischer Organisationen geworden sind, die offenbar diese Art der Initiation "erfunden" haben.


Und nein, ich hatte keine Angst vor Halstuch und Hemd, es gäbe schlimmeres. Im Gegenteil, eher erwarte ich ein sehr gutes Essen, und ein mittleres Besäufnis, daher: Sorgen mache ich mir eigentlich mehr vor der Heimreise als vor dem eigentlichen Fest. Wollte das hier ganz frei von Vorurteilen angehen, und was dazu lernen :wink: .

@Heinz: ebenso geht es mir: nur vom Hören-Sagen, Klischees, aber kein Wissen. Und darum hier die Frage, und darum werde ich da definitiv auch hinfahren. Das mit der Ablehnung war nur ein erster Gedanke, der ist schon lange passé :wink:

vielen Dank für den link, und viele Grüße
Albrecht
 
Groesch

Groesch

Beiträge
4.944
Reaktionen
0
Fahr nur hin. Auch wenn dafür das Treffen flöten geht. Das ist eigendlich nur ein großes Fest. Und wie Sebastian schon schreibt ist es heute eigendlich nur noch ein "Ersatz" zur Konfirmation und Komunion.
Also ich habe ja Konfirmation. Die steht ja dafür das du ins "Erwachsenenalter" kommst. Denke mal Jugendweihe ist genauso. Bei uns beginnt dann nach diesen Festen dann so das Feiern in der Clique und das weggehen. Aber im endefekt ist es einfach nur ein großes Fest. Und meistens ist es auch das erstemal wo die Teens alk bekommen. Kann lustig werden. ;)

Ich weiß ja nicht wie ländlich die Gegend ist wo du hinkommst. Bei uns ziehen die Konfirmanten dann immer von Haus zu Haus wo gefeiert wird und trinken richtig.

p.s.
Und nimm nen großen Geldbeutel mit. So zugeklebte Karten sind gern bei den Jugendlichen gesehen. Und wenn du dir einen Spaß erlauben willst dann überreich ihm oder ihr noch ein paar Abdrockentücher oder Handtücher. Wegen Aussteuer. :D
Ich habe auch noch welche damals bekommen.

Dafür waren früher die Geschenke.
 
L

LessIsMore

Beiträge
7.269
Reaktionen
0
mhh, da melde ich mich als ostberliner-jung ma zu wort.

meine jugendweihe is mittlerweile 13jahre her. also 1996

da wird eigentlich nur feierlich das jugendlich sein eingeläutet...der erste schritt zum erwachsen werden. vorher is man kind, ab der jugendweihe jugendlicher.

wird meist übrigens von der schule her gefeiert!!! musste damals au mit meiner klasse dann in nen großen gemieteten saal, da gabs dann unterhaltung, essen und dann kriegte jeder nen geschenk (weltatlas und blumen bei mir)

von der familie gabs massig potte, so dass ich mir damals mein 1. eigenes fahrrad kaufen konnte...nen ganz tolles, damals kosteten fahrräder mit vorn und hinten federung und 28-fach-schaltung und alles von shimano noch richtig potte.


also, bring geld mit und feier einfach mit.

da is nix ossi-behaftetes dran
 
B

blueman

Beiträge
773
Reaktionen
0
Hallo,da will ich mich auch mal zu melden! :D
Jugendweihe ist die Einführung in das Erwachsenensein.
Leider damals mißbraucht worden,eigentlich von der SPD iniziiert.
Ist das Gegenstück zur Kommunion/Konfirmation.
(für Jugendliche ohne kirchlichen Hintergrund)
Wird heute frei organisiert,ohne Einfluß der Schule etc.

Ein kleiner Obolus wird gern gesehen :D
Laß Dir den Spaß nicht entgehen.
 
A

Albrecht

Beiträge
1.142
Reaktionen
0
danke an Euch, wie gesagt, daß es der Schritt vom "Kindsein" zum Jugendlicher-Sein" ist, zumindest der formale Schritt :wink: , und damit quasi das Analogon zur
Konfirmation/Kommunion,das ist/war ja bekannt.

und ja, ich werde definitiv hinfahren, keine Sorge. Das abzusagen war nur im ersten moment mal ein kurzer Gedanke, ist längst Geschichte.

@Marco: daß das von Seiten der Schule unterstützt wird, scheint wohl auch nicht mehr der Fall zu sein:
Zitat Wikipedia:
Per Kultusministerdekret wurde 1993 den Lehrern an staatlichen Schulen untersagt, weiterhin wie bisher üblich die Organisation und Vorbereitung der Jugendweihe in den achten Klassen direkt in der Schule zu unterstützen (Infoveranstaltungen organisieren, Anmeldungen entgegennehmen etc.). Bei Firmung oder Konfirmation gewährte Vorteile (ein Tag schulfrei) werden den Jugendweihlingen in einigen Bundesländern nicht gewährt, da die Jugendweihe keine Initiationsfeier einer anerkannten Weltanschauungsgemeinschaft darstelle.

....
Bei uns beginnt dann nach diesen Festen dann so das Feiern in der Clique und das weggehen. Aber im endefekt ist es einfach nur ein großes Fest. Und meistens ist es auch das erstemal wo die Teens alk bekommen. Kann lustig werden. ;)
um beurteilen zu können, ob das lustig wird, wenn er Alkohol trinkt, kenne ich den jungen Mann zu wenig. Meines Wissens nach trinkt er gar keinen Aklkohol. Naja , werden wir sehen ...

Ich weiß ja nicht wie ländlich die Gegend ist wo du hinkommst. Bei uns ziehen die Konfirmanten dann immer von Haus zu Haus wo gefeiert wird und trinken richtig.
sehr ländlich; wer sich auskennt: Döllingen

p.s.
Und nimm nen großen Geldbeutel mit. So zugeklebte Karten sind gern bei den Jugendlichen gesehen. Und wenn du dir einen Spaß erlauben willst dann überreich ihm oder ihr noch ein paar Abdrockentücher oder Handtücher. Wegen Aussteuer. :D
Ich habe auch noch welche damals bekommen.

Dafür waren früher die Geschenke.
das mit dem Geldbeutel übernimmt Schwiegervater, der Zujugendweihende ist sein Neffe (oder so ?). Ich bin da eher in der Rolle des Chauffeurs :wink:

Handtücher etc ... ?? Wozu das denn ? damit das Jungvolk was hat, womit sie sich das Gesicht abwischen können, wenn sie den Alkohol nicht vertragen haben ? :rofl:
Spaß beiseite: mir scheint, für die Aussteuer ist das noch ein wenig zu früh ? oder ... Interessieren sich Tennager bereits für Aussteuer ?? :confuse:
von mir ausgehend, war das damals definitv nicht der Fall. hmm, und mein Kleiner ist erst 2,5 Jahre alt. Also, noch kann ich da wohl nicht mitreden.

Viele Grüße
Albrecht
 
Groesch

Groesch

Beiträge
4.944
Reaktionen
0
Das war doch nur als spaß gemeint. Mußt dir dann mal das Gesicht von dem Jugenlichen abschauen. Ist bestimmt lustig.

Also bei mir hat eigendlich keiner mehr was für die Aussteuer bekommen. Die Tücher die ich bekommen habe waren eigendlich auch nur als spaß gemeint. Aber von der Mutter und Oma her weiß ich das es früher halt normal war sachen für die Aussteuer zu schenken.
 
Rocket_77

Rocket_77

Beiträge
963
Reaktionen
0
Ich hatte 1991 auch Jugendweihe - war von einer Jugendweihe Interessengemeinschaft e.v. organisiert worden. Aber es haben wenn ich mich erinnere nur ein drittel der Klasse teilgenommen andere haben die Kommunion gewählt andere haben nichts dergleichen gemacht.
Zur DDR Zeit war das einer der schönsten und wichtigsten Feiern die man als Junger Mensch erfahren durfte mit dem ganzen drumherum!
Das hieß Schick anziehen, also einen Anzug und die Mädels ein Kleid o.ä. , sämtliche Verwandte und Bekannte wurden eingeladen (um so mehr Geld gab es macht ja auch sinn),
die Feierstunde ansich, wo man ein paar Blumen und ein Präsent bekam - in Form eines Buches! Danach wurde entweder innerhalb der Familie schön gefeiert oder eine Komplette Klasse hat zusammen in einem Saal gefeiert.
Und es wurde dann auch getrunken aber in Maßen und nicht in Massen!
Ich weiß noch das in der DDR die Runfunkgeräte ziehmlich teuer waren und man sich sowas gerne kaufte oder man das Geld für das Auto, auf was man viele Jahre warten musste, zurücklegte.
Ich hab mir jedenfals damals auch ein Fahrad gekauft das ich auch immer noch besitze - wurde ja auch gehegt und gepflegt. Der Rest wurde gespart!
Ich finde auch das durch die Besatzungsmächte und deren Ansichten und Politik ab 1945 viele Gebräuche und Sitten der Deutschen, nicht die von den Nazis die sowieso verboten wurden!!, eingeschränkt bzw. abgeschafft wurden oder für ihre Ansichten umgestaltet wurden.
 
meise

meise

Beiträge
719
Reaktionen
1
meine Jugendweihe war 1986, mann seid ihr alle jung :wink:

ich schildere mal (leicht ketzerisch) wie sich das für mich damals dargestellt hat:

- doofe Klamotten anziehen
- langweiliges Gerede anhören
- peinliche Fotos machen lassen
- 'n Haufen Kohle abgreifen und davon endlich 'ne Simme kaufen können
- nicht mehr lange bis zu den Moppedfleppen :D

ich denke mal so oder so ähnlich haben das damals die meisten von uns gesehen (zumindest die Jungs), ideologisch hat damit keiner was so richtig verbunden.
Dass die DDR ansich mit Kommunion nicht viel am Hut hatte, liegt halt einfach in der Natur der Sache. Immerhin wurde sie ohne größere Widerstände zugelassen, was ja scheinbar nach der Wende andersrum nicht unbedingt der Fall war :flop:
 
A

Albrecht

Beiträge
1.142
Reaktionen
0
was ist, bitte, eine Simme ?


vielen Dank für Eure Kommentare, ja, es bleibt interessant zulesen, was da so geschrieben wird.
Und gibt scheinbar die eine oder andere Parallele bei Jugendweihe zu Kommunion/Konfirmation: man nimmt hier und da das formale Brimborium in Kauf, um die Vorteile geniessen zu können :wink:


viele Grüße
Albrecht
 
W

WEBI

Beiträge
1.614
Reaktionen
0
was ist, bitte, eine Simme ?


vielen Dank für Eure Kommentare, ja, es bleibt interessant zulesen, was da so geschrieben wird.
Und gibt scheinbar die eine oder andere Parallele bei Jugendweihe zu Kommunion/Konfirmation: man nimmt hier und da das formale Brimborium in Kauf, um die Vorteile geniessen zu können :wink:


viele Grüße
Albrecht
Er hätte vielleicht schreiben sollen , das er damit sein erstes Moped meint :wink: , halt ne Simse ( SIMSON ) :!:
Gab es als Moped und Leichtkraftrad :wink:

Zur Jugendweihe , ich bin auch einer dessen Jugendweihe schon lange her ist :wink: , 1986 da war noch an kein Gesamt -D- zudenken.
Bei mir war noch fast die ganze Klasse dabei , bis auf ganz wenige Ausnahmen.
Da gab es auch ein cooles Buch , ich glaube " Der Sinn des Lebens " oder so ähnlich , mal gucken ob ich das noch habe :D
 
A

Albrecht

Beiträge
1.142
Reaktionen
0
Hallo Gemeinde,


nun war ich ja dort, ist auch schon wieder fast zwei Wochen her :confuse: die Zeit rast unermüdlich :confuse:

ja, wie war das Ganze ?

hm, die eigentliche Feierlichkeit war für mich etwas befremdlich: im Zweischichtbetrieb wurden die Jugendlichen da durchgeschleust, zu Beginn der Feierstunde gab es fünf Lieder, dann eine lange Rede, danach wurden unendlich lang Urkunden verteilt, und dann kamen nochmal drei Lieder ... das war's.
Zur Rede: naja, hätte man auch mehr draus machen können. Und Urkunden: wozu ? Verstehe ich nicht. Egal, ich war ja nicht die Hauptperson :wink: und wenn es den Jugendlichen gefallen hat, ist das absolut in Ordnung.

Der Rest des Wochenendes: erst auf der Hinfahrt viel im Stau gestanden (fahren eigentlich alle Ex-Ossis [sorry, aber wie soll ich es sonst benennen ? Vorschläge erwünscht], die nun irgendwo anders arbeiten als in den ehemaligen Ost-Ländern, über das 1. Mai-Wochenende nach Hause ?) :x ;
Wie zu erwarten war, unendlich viel gegessen, und mit der Verwandtschaft viel geredet - es war also durchaus ein sehr schönes Wochenende !


Viele Grüße
Albrecht
 
Playitagainsam

Playitagainsam

Beiträge
11
Reaktionen
0
Es sind nicht nur die Ex-Ossis (was Besseres fällt mir momentan auch nicht ein). Viele Immer-noch-Ossis (wie meine Wenigkeit) fahren nur zum Arbeiten in die gebrauchten Bundesländer, z. B. für Baufirmen. Logisch, dass die ungern über den Feiertag sinnlos in irgendeinem Container oder einer sonstigen Unterkunft rumsitzen, wenn es eh nix zu tun gibt. Ich hab an dem Donnerstag von Frankfurt am Main nach Dresden auch über 5 Stunden gebraucht und freue mich jetzt schon tierisch auf den Mittwoch vor Himmelfahrt ...
 
Groesch

Groesch

Beiträge
4.944
Reaktionen
0
Sowas kenn ich auch.

Sonntags und Montags Stau in den Westen hin und Donnerstag und Freitag dann der Stau in die ander Seite.

@Albrecht
Na das ist doch schön das du die Feier gut überstanden hast und sie dir gefallen hat. Nun ist ja der Passi noch warm und da kannste ja auch Pfingsten nach Eisenach kommen.
 
meise

meise

Beiträge
719
Reaktionen
1
Ex-Ossis [sorry, aber wie soll ich es sonst benennen ? Vorschläge erwünscht]
Arbeits-Wessi bzw. Freizeit-Ossi :wink:

Da hab ich's besser, ich arbeite im Osten und verbringe das WE im Westen.
Ich schau mir die Staus immer von der Gegenspur an :D

@Albrecht: da haste Dir aber auch 'n schlechtes Datum ausgesucht, grade bei so langen Wochenenden fahren die meisten immer mit dem Messer zwischen den Zähnen...
 
A

Albrecht

Beiträge
1.142
Reaktionen
0
hallo zusammen,

ja, Sebastian, da hast Du recht: der Passi ist fast nie kalt (außer im Winter) :wink:
Das wär' wirklich schön. Habe inzwischen auch gesehen, daß ich mich bzgl. des Wochenendes in Eisenach vertan habe, um einen ganzen Monat :eek:hmygod: :confuse: .
Pfingsten ist Urlaub angesagt, da bin ich bereits weg - was ja auch schön ist :wink: . Klappt also trotzdem nicht mit dem Treffen :wiejetzt: :cry:
na, es wird nicht das letzte Treffen sein, will ich doch hoffen :top:


@Olaf: ja, das wäre eine Alternative, aber es sind ja keine Bewohner des ehemaligen Bundesländer mehr, sondern jetzt Bewohner anderer Bundesländer oder gar Länder: da waren recht viele mit östereichischen und scheizerischen Auto-Kennzeichen unterwegs. Korrekt müßte es dann heißen: Ex-Bewohner/Bürger-der-neuen-Bundesländer :rofl:
Außerdem wäre das ja ein recht langer Text, und mir wurde hier im Forum verschiedentlich nahegelegt, mich kürzer zu fassen :rofl: :wink:

@all: ja klar, am freien langen WE auf irgendeiner Bude rumsitzen, wenn daheim der Bär steppt, muß nicht sein. Hier habe ich mir freilich das Wochenende ja nicht ausgesucht, der Termin wurde von anderer Stelle festgelegt.

was die verschiedenen Alternativ-Vorschläge angeht: hm, so das eine richtig gute war noch nicht dabei, aber "Freizeit-Ossi" werde ich mal in eine zukünftige engere Auswahl nehmen :wink:
wäre das denn konsensfähig, ist das aus irgendwelchen anderen Gründen politisch unkorrekt ?

viele Grüße
Albrecht
 
P

Passat-B6

Beiträge
28
Reaktionen
0
Der Rest des Wochenendes: erst auf der Hinfahrt viel im Stau gestanden (fahren eigentlich alle Ex-Ossis [sorry, aber wie soll ich es sonst benennen ? Vorschläge erwünscht], die nun irgendwo anders arbeiten als in den ehemaligen Ost-Ländern, über das 1. Mai-Wochenende nach Hause ?) :x ;
Sachsen, Thüringer, Brandenburger.... :wink: Stau ist ja kein Phänomen dieser Bundesländer, sondern wird wöchentlich auf nahezu jeder Autobahn im Bundesgebiet veranstaltet. Bei langen Wochenenden sind die Bayern ja auch gern auf der Autobahn gen Süden unterwegs. Ansonsten, Ossi und Wessi ist nicht zeitgemäß, da es immer einen fahlen Beigeschmack hat, auch wenn ich das bei Dir in keinster Weise rauslese :top: .
 
Thema:

was war/ist Jugendweihe ?

Similar threads

Twister_82
Antworten
1
Aufrufe
885
Tom
S
Antworten
27
Aufrufe
4.215
Christian
C
D
Antworten
3
Aufrufe
1.057
dr_mabuse
D
K
Antworten
2
Aufrufe
368
Klinkmann
K
Fabian
Antworten
5
Aufrufe
954
Freakazoid
Freakazoid

Über uns

  • Seit 2002 tauschen sich in diesem Passat Forum, Anfänger wie auch Experten, über technische Probleme zum VW Passat aus. Vom Passat B1 bis zum Passat B8 gibt es viele hilfreiche und nütze Themen und Tipps, Anleitungen und Problemlösungen im Forum. Das Passat B5 Forum und das Passat B6 Forum bilden jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.

Unterstütze uns

  • Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon