W-LAN USB Stick!!! WELCHER???

Diskutiere W-LAN USB Stick!!! WELCHER??? im Off Topic Forum im Bereich Sonstiges; Hallo, benötige Hilfe für den Kauf eines W-LAN firstStick!!! Welchen empfehlt ihr mir??? Habe keine Ahnung auf was ich achten muss...
C

Crushcaspar

Beiträge
221
Reaktionen
0
Hallo,

benötige Hilfe für den Kauf eines W-LAN
Stick!!!

Welchen empfehlt ihr mir???

Habe keine Ahnung auf was ich achten muss.

Habe DSL 6000 bestellt...

Bitte um eure Hilfe

vielen dank vorab markus
 
06.01.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Hast du schon mal in So wird`s gemacht nachgelesen? Das könnte dir sicher helfen!
black 3bg

black 3bg

Beiträge
427
Reaktionen
0
Edit: Ich denke ein 54MBit Netzwerk müsste reichen., da es noch wesentlich schneller ist (ca 40-45 Mbit effektiv) als dein DSL 6000 Downstream.
Schnellere brauchst Du nur, wenn Du viele Daten gleichzeitig bewegen willst oder große Mengen von Rechner zu Rechner kopieren willst.

Also hast Du vor Videos und große Datenmengen nur übers Netzwerk regelmäßig zu sichern (auf anderen Rechner) dann wäre was schnelleres sinnvoll.
Für DSL reichts alle mal, is eh langsamer.

Nur bei Windows 98 1st Edition und Windows 2000 wird das nicht unterstützt. Der Rechner mit dem Stick sollte XP haben, bei Notebooks ist eine PCMCIA-Card zu empfehlen, weil die wie ne normale Netzwerkkarte behandelt wird und nicht soviel Rechenleistung frisst.

Sticks und Router sind abwärtskompatibel, d.h. Netzwerkgeschwindigkeit wird die max. der Langsamsten Komponente gewählt. Nur bei mehreren PC´s heißt dass auch dass alle WLAN-Geräte mit der Geschwindigkeit des langsamsten übertragen.
 
T

till

Beiträge
320
Reaktionen
0
Hallo!

Das kommt ganz drauf an welche Übertragungsgeschwindigkeit dein Router unterstützt.
Die neuen haben meisten 54 MBit Übertragungsrate, heißt du solltest auch einen 54 MBit-Stick nehmen.
Achte dabei auch auf die USB-Übertragungsrate.
Nehme mal an du hast schon USB-2.0-Anschlüsse, dann solltest du auch auf jeden Fall einen nehmen.
Die garantieren dir dann auch die volle WLAN-Übertragungsrate,
denn USB 1.1 hat nur eine geringe Übertragunsrate.
Ich würd dir z.B. den empfehlen.

Gruß,
Till
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Ich kann auch die Fritz-WLAN-Sticks empfehlen. Abraten muss ich nur von den Netgear Dingern. Die sind irgendwie User-unfreundlich und die Software ist buggy!

Du solltest auch darauf achten, dass der Stick WPA/WPA2 unterstützt. ;)
 
C

Crushcaspar

Beiträge
221
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten...,

also als Station handelt es sich um folgendes Gerät


Allgemeines

* Modem für ADSL und ADSL2+, direkt am Splitter anschließbar
* Umschaltbarer Ethernet WAN/LAN-Port zum Anschluss von externen Modems, z.B. für VDSL2
* WLAN mit bis zu 54 Mbit/s, unterstützt WEP und WPA/WPA2
* Voreingestellte Verschlüsselung und SSID
* 4-Port-Ethernet-Switch (10/100) mit MDI-X
* Zwei TAE-Buchsen zum Anschluss von handelsüblichen analogen Telefonen
* Telefonieren über das Internet (VoIP) und Festnetz (ISDN oder analog)
* Konfiguration über Web-Browser oder automatisch über T-DSL mit VDSL2

Systemvoraussetzungen

* Geräte mit Ethernet-Schnittstelle 10/100 oder WLAN 802.11g

Netzleistungen

* T-Net, T-ISDN und T-DSL
Da scheint der FRITZ wirklich das richtige zu sein. Die Frage die ich mir immer stelle ist die reichweite?!?!

Wie weit funktioniert so etwas im Haus???
 
rennic

rennic

Beiträge
1.462
Reaktionen
0
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=991487
 
Freakazoid

Freakazoid

Beiträge
10.552
Reaktionen
3
Wie alt ist Dein Laptop? Die neuen haben ja WLAN schon mit drin...ansonsten nimm wie schonmal gesagt ne PCMCIA Karte...weil den Slot hat eh jeder...und zu 99% ist der immer frei...und du behälst nen USB Port frei....
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Die Entfernung kann nicht pauschal abgeschätzt werden. Das kommt immer auf das Haus drauf an. Welche Materialien, wieviele Wände oder Decken sind dazwischen, etc... Aber grob gesagt kann man schon immer von gut 2 Stockwerken reden. ;)
 
M

Murdock

Beiträge
1.133
Reaktionen
0
2 Stockwerke kann viel sein. Zu viel unter Umständen. Besonders wenn die Decken aus Beton oder Stahlträgern sind. Bei uns in der Firma versagen schon von einer Etage auf die andere die schnulosen Telefone, von WLAN mal ganz zu schweigen. Hast Du ein schnurloses DECT Telefon? Probier mal aus, wie gut das die Reichweite überbrückt. Wenn es da schon Probleme gibt, mußt Du umdenken.

Du könntest auf die mittlere Etage bzw. auch wenn nötig noch auf die Zieletage einen zusätzliche Accesspoint im Repeater Modus aufstellen. Der ist dann Vermittler und Verstärker. Ansonsten ist auch eine Möglichkeit, eine Strippe durchs Haus zu ziehen und so einen weiteren Accesspoint in der Zieletage verdrahtet zu haben.

Prinzipiell sollte man sich über die Reichweite von WLAN nicht zuviele Illusionen machen. Die Sache ist durch Gesetze stark begrenzt. Die Teile dürfen kaum auf Sendeleistung gehen. In Deutschland sind 100 mW erlaubt, also 0,1 Watt! Das ist ein Witz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wlan

Zum Vergleich das Handyynetz D1 bzw D2 arbeitet mit 2 Watt!

Grüße,
Heiko
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Hehe, du vergleichst hier Äpfel mit Birnen Murdock... ;)

Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass dieser WLAN-Stick zuhause zum Einsatz kommen soll. Und so wie die meisten Privathäuser gebaut sind (sowohl alte Bauernhäuser, Mehrfamilienhäuser oder Einzelhäuser) reicht WLAN meistens gut vom Keller bis hoch in den ersten Stock. Klar kann man das nicht immer so sagen, ist nur nen Anhaltspunkt. Wenn uns Crushcaspar sagt was er vor hat, also wie weit der WLAN-Router entfernt ist, dann können wir das vielleicht eher abschätzen. Oft hilft aber nichts ausser ausprobieren. ;)
 
M

Murdock

Beiträge
1.133
Reaktionen
0
Man darf auch eines nicht vergessen, wenn man sich nach der Qualität/Reichweite von WLAN Sticks erkundigt: Die Kommunikation geht immer in 2 Richtungen. Was nützt ein guter WLAN Stick, der die Signale des schwachen WLAN Routers empfangen kann, wenn dieser Router die Antworten nicht empfangen kann? Beide Komponenten müssen gute Qualität haben. Ich habe einmal mit einem Liksys Accesspoint rumgespielt und die Sendleistung auf über 100 mW raufgeschraubt. Dann bekam ich den AP zwar im Garten angezeigt, aber trotzdem ging die Kommunikation nicht, da die Sendeleistung des Laptops zu gering war.

Es gibt übrigens auch noch schöne Lösungen über die 220V Leitung:

http://www.tippscout.de/powerline-vor-d ... _3142.html

Grüße,
Heiko
 
webscouty

webscouty

Beiträge
718
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten...,

also als Station handelt es sich um folgendes Gerät


Allgemeines

* Modem für ADSL und ADSL2+, direkt am Splitter anschließbar
* Umschaltbarer Ethernet WAN/LAN-Port zum Anschluss von externen Modems, z.B. für VDSL2
* WLAN mit bis zu 54 Mbit/s, unterstützt WEP und WPA/WPA2
* Voreingestellte Verschlüsselung und SSID
* 4-Port-Ethernet-Switch (10/100) mit MDI-X
* Zwei TAE-Buchsen zum Anschluss von handelsüblichen analogen Telefonen
* Telefonieren über das Internet (VoIP) und Festnetz (ISDN oder analog)
* Konfiguration über Web-Browser oder automatisch über T-DSL mit VDSL2

Systemvoraussetzungen

* Geräte mit Ethernet-Schnittstelle 10/100 oder WLAN 802.11g

Netzleistungen

* T-Net, T-ISDN und T-DSL
Da scheint der FRITZ Stick wirklich das richtige zu sein. Die Frage die ich mir immer stelle ist die reichweite?!?!

Wie weit funktioniert so etwas im Haus???
Das könnten ne abgespeckte Firtzbox sein. Die DTAG hat da nur 1 oder 2 Modelle, welche gleich der AVM sind. Da Deine 2 TAE hat sieht das stark nach Fritz aus. Die sind aber auf jeden Fall abwärtskompatibel.
Die Recihweite ist abhängig der Bauart des Gebäudes. In der Regel geht man von 30m im Hause und bis zu 250-300m im freien aus (abhängig vom Installationsort des Routers/Senders)
 
rennic

rennic

Beiträge
1.462
Reaktionen
0
In der Regel geht man von 30m im Hause und bis zu 250-300m im freien aus (abhängig vom Installationsort des Routers/Senders)
Nein, das stimmt nicht und kann man pauschal auch nicht sagen. Wenn Dein Zimmer 30 m lang ist, dann mag dies stimmen. Wenn der Router aber im übernächsten Zimmer steht (vielleicht 10 Meter entfernt, mit 2 Wänden dazwischen), dann kann dies schon dazu führen, dass die Signalstärke zu schwach ist. Murdock hat dies oben ja schon erklärt. Dann kann nur ein paar alte Router als Repeater schalten um die Abdeckung zu vergrößern.

Speedport W500V, W501V, W700: Das sind Siemens-Router, nix AVM!
 
C

Crushcaspar

Beiträge
221
Reaktionen
0
Danke Jungs,

ihr helft mir echt weiter, da ich in diesen Dingen kaum bewandert bin, das Ding muss anzuschalten sien und funktionieren:)!

Also, das Ganze soll rein für den Privatgebrauch sein. Mein Firmenlaptop hat WLAN onbboard und das funktioniert alles. Das Ganze läuft eh über sichere Leitungen.

Die Station befindet sich im Erdgeschoß, das heißt bis unters Dach sind es Luftlinie knapp 10m und die bräuchte ich dann als Sendeleistung.
Ist ein Einfamilienhäuser normale Bauweise.

Es soll ein Stick werden, da ich einmal mit Privatlaptop und Festpc verwenden will. Also einfach nur umstecken. USB Plätze sind ja mittlerweile überall ausreichend vorhanden, deswegen keine PCMCIA KArte.

Die Box gab es bei TCom dazu, keine Ahnung ob das AVM ist, wäre ja super.

So, nun bin ich gespannt. Ach ja DECT funktioniert tadellos.

danke markus
 
M

Murdock

Beiträge
1.133
Reaktionen
0
Also, mal ein Beispiel aus der Praxis. Ich habe eine Linksys WAP54g, dem ich ein paar längere Antennen verpaßt habe. Damit überbrücke ich mit etwas Mühe vom Standort aus gesehen: 2m Luft, 20cm Steinwand, dann wieder 2m Luft, Holztür mit 20 Wand drumrum, 3m Luft, Außenwand mit Fenster, 15m Luft. Das ist der Funkweg von meinem Büro in den Garten. Das packt das Zeug mit Mühe und Not. Der Laptop hat WLAN eingebaut.

Edit:

@Crushcaspar

Könnte vielleicht klappen, wenn die Decken nicht zu dick sind. Wenn nicht, ist für Dich die Sache mit den Powerline-Steckdosenadaptern sinnvoll, dann nutzt Du die Stromleitung als Netzwerk.

Grüße,
Heiko
 
rennic

rennic

Beiträge
1.462
Reaktionen
0
Es soll ein Stick werden, da ich einmal mit Privatlaptop und Festpc verwenden will. Also einfach nur umstecken. USB Plätze sind ja mittlerweile überall ausreichend vorhanden, deswegen keine PCMCIA KArte.
Da wäre natürlich die Kombination Fritz WLAN Router und der Fritz Stick genial. Das steckst Du den Stick an den Router und die beiden Geräte vereinbaren einen gemeinsamen Schlüssel. Dann ziehst Du den Stick ab und kannst ihn an beliebige Geräte (Notebook, PCs) stecken und musst nichts mehr einrichten. Das ist die absolute easy-Lösung! Ich habe zwar einen Fritz-Router, aber keine Stick, da ich schon mehrer PCI-Karten besitze.

http://www.avm.de/de/Extern/stick_and_s ... f_red.html
 
Thema:

W-LAN USB Stick!!! WELCHER???

Schlagworte

wlan usb passat

Similar threads

L
Antworten
17
Aufrufe
1.432
rennic
rennic
R
Antworten
10
Aufrufe
823
chesszocker
C
hübschi
Antworten
11
Aufrufe
819
hübschi
hübschi
captainfantastic
21
Antworten
21
Aufrufe
1.885
Blue-Passat
B
big-mo
Antworten
1
Aufrufe
535
big-mo
big-mo

Über uns

  • Seit 2002 tauschen sich in diesem Passat Forum, Anfänger wie auch Experten, über technische Probleme zum VW Passat aus. Vom Passat B1 bis zum Passat B8 gibt es viele hilfreiche und nütze Themen und Tipps, Anleitungen und Problemlösungen im Forum. Das Passat B5 Forum und das Passat B6 Forum bilden jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.

Unterstütze uns

  • Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon