TDI Tuning !?

Diskutiere TDI Tuning !? im B5 Motoren Forum im Bereich Passat B5 (Typ 3B / 3BG); hallo gemeinde, da ich ja nicht ganz unwissend im bereich diesel bin, firsthabe ich mal eine frage. hat jemand von euch eigendlich 0,216...
T

TSR Thomas

Beiträge
164
Reaktionen
0
hallo gemeinde,

da ich ja nicht ganz unwissend im bereich diesel bin,
habe ich mal eine frage.
hat jemand von euch eigendlich 0,216 düsen mit nhg drinn?
soll ja beim AFN (110 ps) mit einem chip 160 dieselrösser bringen.
hat jemand erfahrung damit gemacht.

cu thomas
 
31.01.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Hast du schon mal in So wird`s gemacht nachgelesen? Das könnte dir sicher helfen!
C

Christian

Beiträge
3.977
Reaktionen
0
Nein ich habe die nicht drin. Habe ja uch einen 130PD. Aber das beste ist immer noch wie ich finde ein Chip der in Maßen die Leistung steigert. Von 110 auf 160 ist shcon heftig das ist dann aber eben nicht mher lustig für den Motor.
 
T

TSR Thomas

Beiträge
164
Reaktionen
0
@ christian,

ja das stimmt schon, aber die leistung kommt hauptsächlich von der düsenbestückung, der chip hiflt nur das ganze zu harmonisieren.
mit einem größeren llk sind auch noch leistungen von ca. 190 ps, mit wasserspritzkühlung noch mehr möglich.
aber recht gebe ich dir ganz so toll ist das für den motor dann nicht mehr.

cu thomas
 
C

Christian

Beiträge
3.977
Reaktionen
0
BEISPIEL:
Polo 6N
Basis: 60PS 1.4
Ergebniss 120 PS das ist zum :airborne:
Laufleistung: 10.000km :D
 
Tom

Tom

Beiträge
4.952
Reaktionen
1
Das beste für den Motor ist Leistung aus Hubraum. So 4 bis 5 Liter mit 8 oder 10 Zylindern ist 'ne feine Sache. Nur leider kann sich das hierzulande kaum einer leisten, bei den Spritpreisen und den Steuern. :(
Leistung aus Ladedruck und anderen Optimierungen geht immer auf die Lebensdauer des Motors. Aber wenn man da einen guten Kompromiss findet, ist es immer noch billiger den Motor einige 10TKm weniger zu fahren, als einen 8- oder 10-Zylinder zu haben.
Ich würde allerdings nicht meinen ganzen Motor umbauen, nur um ein paar PS mehr raus zu holen. Da ist mir der Aufwand zu groß. :)
Aber das muß jeder selber wissen.
 
T

TSR Thomas

Beiträge
164
Reaktionen
0
@ tom,

das ist im prinzip richtig, mit dem hubraum.
aber die leistungsausbeute eines aufgeladenen motors ist wesendlich größer und auch einfacher.
aber wie immer geht das auf die laufleistung, da hast vollkommen recht.
aber wenn man damit vernümpftig umgeht kann auch ein getunter aufgeladener motor durchaus lange leben.
man muß halt die grenzen kennen.

cu thomas
 
C

Christian

Beiträge
3.977
Reaktionen
0
Das kommt eben auch alles darauf an wieviel Km man im Jahr fährt.
 
T

TSR Thomas

Beiträge
164
Reaktionen
0
ja klar, aber ein "nur " gechipter motor kann wesendliche vorteile für laufkultur,verbrauch, leistung..........kann gut bzw besser für den motor sein, da die daten chip`s der hersteller massen ware sind und nicht auf das einzelne fahrzeug abgestimmt sind.
es ist ja ein großer uneterschied wenn du den chip auf den auf dein mit tieferlegng und dicken felgen auf den prüfstand parametrieren läßt.

cu thomas
 
M

Micha

Beiträge
2.824
Reaktionen
0
Powerbox

Hallo,

ich persönlich würde bei einem Turbomotor sehr vorsichtig mit Chips sein - viel Besser ist meiner Meinung nach eine Powerbox !

Ich bin selber eine von HOPA gefahren - in einem A3 mit Serie 130 PS ( 1,9 TDI!)

Mit Box hatte er 156 PS - das beeindruckende war aber dass man über das gesamte Drehzahlband immer Druck anliegen hatte - selbst voll besetzt !
( Der A3 wurde mit eingeschalteter Powerbox bei 250 km/h abgeregelt !!!!)

Mein Kumpel hatte sich die Box auf der Leipziger Automesse geholt - er hatte sie 60 tkm drin - hatte nie probleme damit ! ( Außer erhöten Reifenverschleiß :wink:

Die Powerboxen werden zwischen Steuergerät und Motor gesteckt und haben damit folgende Vorteile zum Chip:

- leicht auszubauen ( unsere Freunde und Helfer !)
- alle Schutzfunktionen des Motors bleiben erhalten ( sehr wichtig bei Abgastubo- Motoren !!!)
- sind nicht Nachweisbar im Fehlerspeicher !

Sprit verbrauch ist dabei gleich geblieben !

Wie gesagt - das sind meine Erfahrungen !
 
Robin

Robin

Beiträge
8.666
Reaktionen
17
Das geistige Eigentum ist nicht mit dem sachenrechtlichen Eigentum gleichzusetzen. Ähnlich wie beim Sacheigentum handelt es sich jedoch um ein so genanntes ausschließliches Recht, das es dem Inhaber ermöglicht, über die Nutzung des geschützten Guts zu entscheiden.
 
C

Crushcaspar

Beiträge
221
Reaktionen
0
@schorni

Bin ganz deiner Meinung was Powerbox und Chiptuning angeht!!!

ABER:

Im A3 250km/h laut Tacho möglich, laut Tacho!!! Der 6. Gang ist ziemlich lang übersetzt!!! Da brauchst aber ewig für

R32 nur 250km/h :lol: , da geht mehr :D

Ich persönlich fahre derzeit noch mit einer 005er Steuergeräteversion in Kombination mit einer Sportedelstahlauspuffanlage auf 70mm Rohrdurchmesser, wo noch nicht abgeregelt wird und schaffe laut Tacho 285km/h!!!

Cu Markus
 
B

Benny_

Beiträge
57
Reaktionen
0
Chiptuning Passat 1,9 TDI 110 PS

Hi Leute,

Them Chip Tuning?

Was kostets?
Wo herbekommen?
Wieviel Leistung bringts?
Spart man eventuell Sprit?

Gruß

Benny
 
Waldschrat81

Waldschrat81

Beiträge
5.425
Reaktionen
0
Scroll mal etwas nach oben! :wink:

PS: wenn man nur ab und zu die Suche benutzt, beantwortet sich manches wie von selbst! :D
 
The Duke

The Duke

Beiträge
278
Reaktionen
0
Noch besser ist es, mal in die aktuelle "Gute Fahrt", Ausgabe Juni, zu schauen. Da ist ein Test drin
über Chiptuning namhafter Hersteller, allerdings für Passat 3C mit DPF. Prinzip ist allerdings immer das
gleiche, egal ob 3BG oder 3C.
Wenn ich dann hier im Forum die "vermeintlichen" Fahrleistungen und Vmax beschrieben werden und man
dann den Test liest, kann ich nur noch lachen. In vielen Fällen werden Leistungen nicht erreicht, verbunden
mit schlechten Abgaswerten und Überhitzung des Turbos. Schade ums Geld.
 
black 3bg

black 3bg

Beiträge
427
Reaktionen
0
Was haltet ihr von diesem Angebot? www.ramaeder.de
Kennt das vielleicht jemand?

R-Power-Kit VW Passat 1,9TDI-PD 96kW
mit TÜV-Gutachten

Leistungssteigerung von 96kW auf 117kW / 310Nm auf 380Nm
Garantie auf Leistungselektronik und Fahrzeug
sofort lieferbar

Zusatzsteuergerät zur Leistungssteigerung von Turbodieselmotoren mit elektronischer Einspritzpumpe auf höchstem Niveau.

Der R-Power-Kit ist eines der besten, derzeit verfügbaren Leistungssteigerungs-Zusatzmodule am Markt. Fahrzeuge, welche mit dem R-Power-Kit ausgerüstet sind, zeichnen sich vor allem, durch ein deutlich höheres Drehmoment, bei deutlich niedrigeren Drehzahlen, aus. Der Fahrkomfort steigt, häufiges Schalten reduziert sich auf ein Minimum, ursprüngliche Fahrleistungen können nun mit weniger Gas erzielt werden.

Ein eventuell vorhandenes Turboloch wird minimiert, bzw. sogar eliminiert. Das höhere Drehmoment steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, sodass bei sportlicher Fahrweise und raschen Überholvorgängen immer auf diese erhöhte Kraftreserve zurückgegriffen werden kann.

Das aus dem Motorsport kommende R-Power-Kit erzielt bei Ihrem Motor bis zu 30% mehr Leistung und Drehmoment. Das bewirkt bei gleicher Fahrweise einen geringeren Kraftstoffverbrauch. Das System erzielt die Leistungssteigerung ausschliesslich durch Veränderung der Parameter der Kraftstoff - Einspritzung. Der Ladedruck wird aktiv nicht beeinflusst. Die Schutzfunktionen des originalen Motorsteuergerätes bleiben in vollem Umfang erhalten.
Leistungsdaten:
Serienfahrzeug: 96kW (130PS), 310Nm
Modifiziert: 117kW (160PS), 380Nm

Unser Zusatzsteuergerät ist vom TÜV geprüft und wird mit dem entsprechenden TÜV-Gutachten ausgeliefert.

Gehen Sie auf Nummer sicher und profitieren Sie von unserer 2 Jahre Produktgarantie und 1 Jahr Gewährleistung auf Ihr Fahrzeug. Bitte beachten Sie die Garantiebestimmungen unter "weitere Bilder"!


EINBAUANLEITUNGEN

WEITERE BILDER

E-MAIL ANFRAGE

ARTIKELNUMMER
1507VW

R-Power-Kit VW Passat 1,9TDI-PD 96kW

IHR PREIS

449,00 €
 
Robin

Robin

Beiträge
8.666
Reaktionen
17
Noch besser ist es, mal in die aktuelle "Gute Fahrt", Ausgabe Juni, zu schauen. Da ist ein Test drin
über Chiptuning namhafter Hersteller, allerdings für Passat 3C mit DPF. Prinzip ist allerdings immer das
gleiche, egal ob 3BG oder 3C.
Wenn ich dann hier im Forum die "vermeintlichen" Fahrleistungen und Vmax beschrieben werden und man
dann den Test liest, kann ich nur noch lachen. In vielen Fällen werden Leistungen nicht erreicht, verbunden
mit schlechten Abgaswerten und Überhitzung des Turbos. Schade ums Geld.

Das der Test ein Fake war und absolut lächerlich, hast Du aber schon mitbekommen oder? :p :clap: Vom VW bezahlt, mit Firmenfahrzeugen und von VW Prüfinginieren vorgenommen. Mehr kann man sich nicht lächerlich machen :wink:

Wetterauer Stellungnahme zu den Artikeln: 'Finger weg vom Chiptuning' Bild Zeitung Ausgabe 28 vom 14.07.06 und 'Volles Rohr ins Risiko' Auto Bild sportscars Ausgabe 8 vom August ´06


Uns freut an dem Artikel, dass wir im Verhältnis zu den anderen getesteten Kollegen ganz gut abgeschnitten haben in den Punkten guter Service, kompetente Beratung und schnelle Bedienung. An dieser Stelle sei jedoch gleich angemerkt, dass Herr Lederer von der Firma Wetterauer im Gespräch mit dem Redakteur der Auto Bild Sportscars Herrn Schneider, diesen sehr wohl informierte über die Eintragungspflicht einer solchen Maßnahme, sowie über das Wegfallen der Werksgarantie und die
Möglichkeit zum Abschluss einer Zusatzgarantie. Schließlich schreibt Herr Schneider in seinem Brief an Wetterauer vom 03.05.06, dass er auf die zusätzliche Garantie und den TÜV-Eintrag verzichtet. In dem Bericht steht allerdings:

“ Keine Hinweise auf Gewährleistung, lediglich eine Mahnung, das Tuning eintragen zu lassen.“

Dies ist also definitiv eine Falschaussage des Redakteurs Herrn Schneider.
Allerdings fragen wir uns auch, warum Markenhersteller wie B&B, MTM und wir mit – wir sparen uns hier jegliche Attribute – Ebayhändlern und Zusatzmodulherstellen im selben Test in einen Sack geschmissen werden, die ihre Produkte nicht einmal vom TÜV haben prüfen lassen. Auf dieses Thema wird in beiden Artikeln so gut wie gar nicht eingegangen. Warum werden hier Produkte getestet, die gar nicht verkauft und in Betrieb genommen werden dürfen. Dadurch, dass Sie diese testen, suggerieren Sie den Kunden, dass es wohl doch erlaubt sei, solche Produkte zu verbauen! Zu unserer wie auch zu Ihrer Verwunderung erreichen wir in Ihrem Test nicht die von uns angegebene Leistung. Da fragen wir uns allerdings doch, wie ein von uns getestetes Fahrzeug mit diesem Steuergerät auf eine höhere Leistung auf unserem Prüfstand kam.
Sie sollten bei solchen Testkäufen keine Motorsteuergeräte "ohne Fahrgestellnummer" verschicken - das fällt nun wirklich auf. Denn Fahrzeuge ohne Fahrgestellnummer gibt es wohl nicht. Gleiches trifft auch auf dieWegfahrsperren-Codes zu. Wir haben also bewusst dieses Steuergerät vor dem Rückversand in einem VW Golf 2.0 TDI mit DPF auf unserem Leistungsprüfstand getestet. Bei dem abgebildeten Foto („Günstige Bedingungen“) bemerken Sie zwar, dass den Aspiranten bessere Bedingungen durch freies Atmen ohne Luftfilter gewährt werden, verschweigen aber, dass kein Luftmassenmesser montiert ist. Ohne diesen wird das Steuergerät schon aus Sicherheitsgründen keine
Leistung produzieren! Und wer garantiert, dass das eventuell nachgebildete (errechnete) Ersatzsignal dem des realen Luftmassenmessers entspricht? Außerdem saugt der Motor auf dem Bild die warme Umgebungsluft des Prüfstandes an! Beim fahrenden realen Fahrzeug wird von vorne kühle Ansaugluft sogar mit RAM-Effekt gewährleistet! Sicher ist den VW Ingenieuren nicht entgangen, dass das
Steuergerät aufgrund Ansauglufttemperatur einige Sicherheitsbeschränkungen prüft und Massenzumessungen anders ermittelt.

Was die Abgastemperaturen angeht, fragen wir uns ernsthaft, wie dort gemessen wurde? Aber das Messergebnis ist natürlich in vielerlei Punkten manipulierbar. Ohne Fahrtwindsimulation und Kühlung geht die gesamte Thermik hoch. Und ob die Werte von 950 Grad definitiv abgelesen wurden,
können wir ja auch nicht überprüfen. Wir haben auf unserem Prüfstand eine Abgastemperatur von 852 Grad gemessen. Auch mit dem VW-Eigenen Diagnosegerät können wir diese Werte verifizieren! Wie und wann die veröffentlichten Messergebnisse produziert wurden steht nicht im Artikel. Vermutlich im beladenen Zustand des Dieselpartikelfilters!?
Denn durch stärkere Beladung des Filters steigt der Abgasgegendruck und damit nimmt die Leistung ab. Die in Ihrem Bericht veröffentlichen Messwerte können defakto nur angezweifelt werden, nicht für falsch
erklärt werden. Jedes Mess-Equiptment – nenne es sich modern oder auch nicht – unterliegt immer dem gewollten oder ungewollten Messfehler des Bedieners. Unsere Messungen waren definitiv andere. Es ist nur sehr schade und hinterlässt einen unangenehmen Beigeschmack, dass die Ergebnisse mit einem zum neutralen Gutachter erklärten Partner gemacht werden, der selber ein maximales Interesse hat, das Thema schlecht zu reden.
Wir fragen uns auch, warum Ihr getesteter Serien-2.0 TDI genau 140 PS bringt? Weil es so von VW angegeben wird? Wir hatten schon mehrere dieser Fahrzeuge auf einem Leistungsprüfstand. Alle wiesen eine Serienstreuung nach oben auf und keiner hatte genau 140 PS.
Des Weiteren soll das Drehmoment 1 Nm unter dem Serien angegebenen Wert liegen? Diese Zahlen sehen nun doch etwas merkwürdig aus.
Abschließend zum Thema Messungen würden wir doch gerne einmal die uns relevanten Messprotokolle wie auch das Serienmessprotokoll einsehen. In unseren Augen sollte die Presse eine neutrale Stellung einnehmen. Sie sollte Ihre Leser über Für und Wider informieren. Hier nutzt aber offensichtlich das VW Werk den Mechanismus Presse, um den Markt zu verunsichern. Überschriften wie „Volles Rohr ins Risiko“ oder „der Motor ist nach fünf Minuten kaputt“ können wohl nicht als realistisch oder neutral bezeichnet werden. Wenn alle unsere Kunden nach fünf Minuten Vollgas einen Motorschaden hätten, würden wir jetzt sicherlich nicht im 15. Jahr erfolgreich Leistungssteigerungen verkaufen. Alleine mit dem getesteten Motor – dem 2.0 TDI mit 140 PS – sind nun
mehr als 500 Fahrzeuge unterwegs, die eine Optimierung aus unserem Hause erhalten haben. Auch unser Rückversicherer bestätigt gerne, dass keinem solch ein beschriebenes Szenario widerfahren ist. Dass eine Leistungssteigerung im Volllastbetrieb eine stärkere Belastung für das Material sein kann, erklären wir jedem Kunden sogar schriftlich auf unseren Webseiten. Aber der Motor ist mit Sicherheit nicht nach fünf Minuten Kernschrott. Sonst gäbe es uns sicher nicht mehr und auch unser
Garantieversicherer würde die Übernahme der Garantien inzwischen wohl verständlicherweise ablehnen.

Aber das alles ist ja nicht wirklich verwunderlich, wenn der Test im VW Labor in Wolfsburg gemacht wird und die ganze Beurteilung von einem Volkswagenmitarbeiter vorgenommen wurde. Das kommt uns vor,
als wenn man bei einem Verkehrsunfall den Gutachter spart und einfach der Versicherung mitteilt, was man für den Schaden haben möchte. Im Übrigen wundert man sich auch, wenn das Teststeuergerät von einer Versandadresse aus Hamburg kommt (Axel-Springer Sitz) und das Fahrzeug inWolfsburg (VW Sitz) zugelassen ist.
Gerne hätten wir, wie auch Ihre Leser, die uns telefonisch nach dem Erscheinen Ihrer Berichte fragten, gewusst, zu welchem getesteten Tuner denn nun die defekten Motoren, Zylinderköpfe, Kolben, Turbolader und Rußpartikelfilter gehörten, die Sie abgebildet haben. Oder sind diese Aggregate während Ihres Tests gar nicht kaputt gegangen? Sie haben dies Ihren Lesern aber suggeriert, dass die Tuner diese Schäden verursacht haben. Bitte erklären Sie uns und Ihren Lesern, wie die getesteten Tuner den von Ihnen abgebildeten beschädigten Motorblock des VW 2.0 TDI zerstört haben. Auf dem Foto ist ein 5 Zylinder abgebildet - der VW 2.0 TDI ist aber immer noch ein 4 Zylinder!
Lassen Sie uns raten - es ist nichts kaputt gegangen. Es waren wohl Bilder aus der Asservatenkammer der Garantieabteilung von VW und spiegeln nicht zwangsläufig Ergebnisse einer Leistungssteigerung wieder!
Dann möchten wir natürlich zu einem Satz des VW Dieselchefs Herrn Dr. Jens Hadler Stellung nehmen: "Um die Einspritzmenge durch die unveränderten Düsen zu quetschen, muss der Einspritzbeginn extrem
vorverlegt werden. "Das stimmt nicht! Auch ohne Veränderung des Spritzbeginns ist eine massive Leistungssteigerung problemlos möglich. In der Tat ist natürlich bei mehr Einspritzmenge eine höhere Verbrennungstemperatur die Folge. Diese sind aber von uns so abgestimmt, dass es eben nicht zu solch extremen Schädigungen kommt und setzt keinen vorverlegten Einspritzbeginn voraus. Wir haben den Einspritzbeginn etwas (ca. 0.8 Grad) vorverlegt, um weniger Russ zu produzieren. Das hat nichts mit der Einspritzmenge zu tun. Die Einspritzmenge wird nur durch mehr Düsenöffnungszeit realisiert. Und das geschieht durch Erhöhung des Fahrerwunschmomentes, der Momentenbegrenzung sowie der Düsenwirkungsgradkennfelder. Hier bleiben alle Sicherheitsfunktionen unangetastet. Das heißt alle Temperatur- und Druckkompensationen haben Wirkung. Die von uns programmierten Mehrmengen werden im Regenerationsfalle reduziert. Was wiederum heißt, dass während sich der Filter in der Regenerationsphase befindet, werden weder Ladedrücke noch Einspritzmenge so stark angehoben wie beim normalen Einspritzszenario. Des Weiteren kommt es im normalen Fahrbetrieb nicht zu den von Ihnen dargestellten unkontrollierbaren Verbrennungen. Dies alles ist extrem überzogen dargestellt. Ach – hat VW nicht auch einen 2.0 TDI mit 170 PS im Programm und hat nur einfach Angst um Konkurrenz? Diesen Anschein hinterlässt der Artikel jeweils in seinem letzten Satz! Diese theatralisch überzogenen Gefahren mögen zwar in Einzelfällen möglich sein, sind unseren Kunden aber zum Glück noch nicht widerfahren.

Mit besten Grüßen

Ihr Team von Wetterauer
Wir sind an der Sache dran und haben Unterlagen angefordert aus denen hervorgehen soll, wie gemessen worden ist. Die Powerbox wurde inkognito mit Funkeinheit bestellt: Es kann sein, dass diese falsch angeschlossen war bzw. der/die Tester den Sender falsch bedient haben oder aber die Funkstrecke zu groß war. Eine Umschaltung auf Leistungsmodus gar nicht stattgefunden hat. Der Unterschiedswert kann evtl. auf eine Meßtoleranz zurückgeführt werden. Wie gesagt, das hängt aber von den Meßbedingungen ab!
Absonderlich ist insbesondere auch, dass der TDI-Motor ohne Tuning genau die Werksangaben erfüllt hat und nicht wie üblich um 8 - 15 % nach oben abweicht.

Was nicht herauszufinden ist: Wieviel Einfluss hatte VW auf die Messung, die bei VW im Werk stattgefunden hat!? Da alle irgendwie in die Pfanne gehauen worden sind, liegt ein gewisser Verdacht nahe? Oder? Stop: Ein Anbieter blieb außen vor. Ich glaube der Name beginnt mit "S". In der Mitte ist ein "K". Ich frage mich warum gerade dieser verschont geblieben ist!

Wir sind mal gespannt was der TÜV dazu sagt. Dort schließlich werden Testreihen für die Gutachten gefahren und durch die Redaktion jedes Meßergebnis des TÜV in Zweifel gezogen!!

Zum Schluss: Wir haben nichts gegen Volontäre (federführend für den Test), dennoch sollte wenigstens einer der erfahrerenen Redakteure ab- und an mal nachfragen, ob alles korrekt nachprüf - und nachvollziehbar abgewickelt wird.
Wir schaun mal was die nächsten Tage so bringt! Evtl. kommt es zu einem 2. Test mit dem gleichen Gerät auf einem Fahrzeug, das vom Verlag gestellt wird. Der TÜV wäre gerne anwesend.

Thema Tuning, hab bei meinem heut ma die Serienstreuung geprüft, naja, ich denke geht grad so. Muss noch was passieren den Sommer über. :cry:

 
The Duke

The Duke

Beiträge
278
Reaktionen
0
Noch besser ist es, mal in die aktuelle "Gute Fahrt", Ausgabe Juni, zu schauen. Da ist ein Test drin
über Chiptuning namhafter Hersteller, allerdings für Passat 3C mit DPF. Prinzip ist allerdings immer das
gleiche, egal ob 3BG oder 3C.
Wenn ich dann hier im Forum die "vermeintlichen" Fahrleistungen und Vmax beschrieben werden und man
dann den Test liest, kann ich nur noch lachen. In vielen Fällen werden Leistungen nicht erreicht, verbunden
mit schlechten Abgaswerten und Überhitzung des Turbos. Schade ums Geld.

Das der Test ein Fake war und absolut lächerlich, hast Du aber schon mitbekommen oder? :p :clap: Vom VW bezahlt, mit Firmenfahrzeugen und von VW Prüfinginieren vorgenommen. Mehr kann man sich nicht lächerlich machen :wink:
Vermutlich hast du nicht mitbekommen, wovon ich rede. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! :D
Ich habe von der Guten Fahrt, Ausgabe Mai 06 gesprochen. Wobei du allerdings sicher mit der "Bild" Recht haben könntest. (Hab den Bild- Artikel nicht gelesen.) Mal abgesehen davon, das ich Aussagen wie "von VW bezahlt" und "VW-Prüfingenieure" eher im Land der Fabeln einordnen möchte.
Würdest du wissen, wofür bei VW derzeit Geld ausgegeben wird, dann würdest du eher anfangen mit heulen, als solchen Aussagen glauben zu schenken.
BILD dir deine Meinung! :eek:hmygod:

Und sicher ist es auch so, daß die gesamte Entwicklung in WOB überhaupt keine Ahnung hat, was sie tut und jeden Tag ein Heer von Mitarbeitern daran arbeitet, Tests von Tunern zu manipulieren. Natürlich nur, um dem Kunde zu beweisen, das läppische 500 Fahrzeuge von Wetterauer und was weiß ich von wem, einfach kaputt gehen mit einem manipulierten Steuergerät. Die 500 Fahrzeuge sind natürlich nur die einzigen die von VW verkauft werden und so will man sich nicht den Markt kaputt machen lassen. Und klar ist auch, das der 170PS TDI von der Entwicklung mal eben so aus der Tasche gezogen wurde, etwas im Kennfeld geändert, fertig sind 170 PS! Und am besten fragt man noch Schrauber oder Mechaniker irgendeiner externen Werkstatt wie man es ganz genau macht, weil die wissen sowieso immer am besten von allen Bescheid! :ironie:
 
Robin

Robin

Beiträge
8.666
Reaktionen
17
Ich habe von der Guten Fahrt, Ausgabe Mai 06 gesprochen. Wobei du allerdings sicher mit der "Bild" Recht haben könntest. (Hab den Bild- Artikel nicht gelesen.)
Der AUTO-Bild sportscars Artikel und das was Du meinst, ist immo der/das selbe.... Kannste ja ma einscannen und man schaut den sich an...

Mal abgesehen davon, das ich Aussagen wie "von VW bezahlt" und "VW-Prüfingenieure" eher im Land der Fabeln einordnen möchte.
Thema VW bezahlen und
Vermutlich hast du nicht mitbekommen, wovon ich rede. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! :D
sage ich nur: Selber mal lesen, dann meckern. Die Test's waren BEI und von VW. Oder Du erklärst mir alle "Zufälle" mal plausibel. :clap:



Aber das alles ist ja nicht wirklich verwunderlich, wenn der Test im VW Labor in Wolfsburg gemacht wird und die ganze Beurteilung von einem Volkswagenmitarbeiter vorgenommen wurde. Das kommt uns vor,
als wenn man bei einem Verkehrsunfall den Gutachter spart und einfach der Versicherung mitteilt, was man für den Schaden haben möchte. Im Übrigen wundert man sich auch, wenn das Teststeuergerät von einer Versandadresse aus Hamburg kommt (Axel-Springer Sitz) und das Fahrzeug inWolfsburg (VW Sitz) zugelassen ist
.



Würdest du wissen, wofür bei VW derzeit Geld ausgegeben wird, dann würdest du eher anfangen mit heulen, als solchen Aussagen glauben zu schenken.
BILD dir deine Meinung! :eek:hmygod:
Dann komm mal rüber mit Deinem "Insiderwissen",nicht nur Sprüche klopfen. Fakten auf den Tisch. Ich gleub eh alles was ich lese.


Und sicher ist es auch so, daß die gesamte Entwicklung in WOB überhaupt keine Ahnung hat, was sie tut und jeden Tag ein Heer von Mitarbeitern daran arbeitet, Tests von Tunern zu manipulieren. Natürlich nur, um dem Kunde zu beweisen, das läppische 500 Fahrzeuge von Wetterauer und was weiß ich von wem, einfach kaputt gehen mit einem manipulierten Steuergerät. Die 500 Fahrzeuge sind natürlich nur die einzigen die von VW verkauft werden und so will man sich nicht den Markt kaputt machen lassen. Und klar ist auch, das der 170PS TDI von der Entwicklung mal eben so aus der Tasche gezogen wurde, etwas im Kennfeld geändert, fertig sind 170 PS! Und am besten fragt man noch Schrauber oder Mechaniker irgendeiner externen Werkstatt wie man es ganz genau macht, weil die wissen sowieso immer am besten von allen Bescheid! :ironie:
Ich weiß zwar nicht was Du mit diesem Sinnfreien Inhalt sagen willst, aber Du hast schon Recht.

Im Endeffekt gehts bei diesen Test's nur, Kunden das Tunen abspenstig zu machen ja. Im Falle eines Schaden muss in vielen Fällen VW Kulanz/Garantie/Gewährleistung leisten. Meist mehrere 1000€. Und wenn die mit sowas nur einen davon abbringen, haben die ne Masse gespart. Der Flashbooster/Byteshooter hinterlässt beim flashen zb nicht mehr mal "Spuren" von daher ist ím Schadensfall kaum was zu beweisen.

Thema 170PS, der ist immo nicht nur eine SW-Stufe. Aber wie erwähnt, ich verstehe den Inhalt Deines Statements eh nicht ganz. Thema
Und am besten fragt man noch Schrauber oder Mechaniker irgendeiner externen Werkstatt wie man es ganz genau macht, weil die wissen sowieso immer am besten von allen Bescheid
ist richtig, ich behaupte wir wissen eine Menge mehr, als die eigenen Vertagswerkstätten von VW oder einige Mitarbeiter im Werk. Aber wie ich es aus dem Satz und den Rest von Dir lese, wird das sicher in Deinen AUgen auch nicht stimmen, was mir sinngemäß aber auch völlig Latte ist. Fakt ist, das Geld und Einfluß in der Branche mehr und mehr regieren und die "großen" mitlerweile mehr versuchen als mach einer ahnt. Unter anderem mit dem Versuch schlechten Leumund über die Tunerbranche zu bringen. Oder ihre eigennen Haus und Hoftuner ins rechte Licht zu rücken.
 
The Duke

The Duke

Beiträge
278
Reaktionen
0
Ich habe von der Guten Fahrt, Ausgabe Mai 06 gesprochen. Wobei du allerdings sicher mit der "Bild" Recht haben könntest. (Hab den Bild- Artikel nicht gelesen.)
Der AUTO-Bild sportscars Artikel und das was Du meinst, ist immo der/das selbe.... Kannste ja ma einscannen und man schaut den sich an...
Gute Fahrt und Auto-Bild sollen den gleichen Test verwenden? Wenn ich die GF noch habe, werd ich den Artikel mal scannen.Kann ja sein, man lernt nie aus. Wie gesagt, hab die Bild ne gelesen, nur deine Zitate.

Mal abgesehen davon, das ich Aussagen wie "von VW bezahlt" und "VW-Prüfingenieure" eher im Land der Fabeln einordnen möchte.
Thema VW bezahlen und
Vermutlich hast du nicht mitbekommen, wovon ich rede. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! :D
sage ich nur: Selber mal lesen, dann meckern. Die Test's waren BEI und von VW. Oder Du erklärst mir alle "Zufälle" mal plausibel. :clap:
Ich mecker nicht, ich stelle nur aus eigener Erfahrung fest. Warum soll VW Geld für einen Test ausgeben, der eine handvoll getunter Gölfe schlecht machen soll? Wegen den paar Garantie/Kulanz/ GW Fällen? Da gibt es andere Baustellen, wo man effektiver Geld sparen kann, als sich mit der Tuner- und Schrauberszene anzulegen.
Die Zufälle kann ich dir nicht erklären. Nur bin ich der Meinung, das die Presse, allen voran Bild, vieles überdreht, falsch, und sinnentfremdet darstellt. So erklärt sich schnell mal ein Zufall.
Wer das bezweifelt, sollte mal die Medikamente wechseln.


Aber das alles ist ja nicht wirklich verwunderlich, wenn der Test im VW Labor in Wolfsburg gemacht wird und die ganze Beurteilung von einem Volkswagenmitarbeiter vorgenommen wurde. Das kommt uns vor,
als wenn man bei einem Verkehrsunfall den Gutachter spart und einfach der Versicherung mitteilt, was man für den Schaden haben möchte. Im Übrigen wundert man sich auch, wenn das Teststeuergerät von einer Versandadresse aus Hamburg kommt (Axel-Springer Sitz) und das Fahrzeug inWolfsburg (VW Sitz) zugelassen ist
.

Mag sein. Nur würden die das auch schreiben, wenn es ein unabhängiger Prüfdienst gemacht hätte.


Würdest du wissen, wofür bei VW derzeit Geld ausgegeben wird, dann würdest du eher anfangen mit heulen, als solchen Aussagen glauben zu schenken.
BILD dir deine Meinung! :eek:hmygod:
Dann komm mal rüber mit Deinem "Insiderwissen",nicht nur Sprüche klopfen. Fakten auf den Tisch. Ich gleub eh alles was ich lese.
Ich verfüge weder über "Insiderwissen", noch klopf ich Sprüche, noch müßte ich dir erzählen, was da abgeht. Würdest du mir die Krankheiten deiner Frau erzählen? Wohl kaum. Ich erhebe genau wie du in jedem deiner Beiträge den Anspruch, das ich keine Sprüche klopfe und weiß wovon ich rede. Ansonsten könnte man ja jeden deiner Beiträge als Sprüche klopfen in Frage stellen. Nur weil du ein umfangreiches Fachwissen besitzt, gibt dir das kein Recht, mit einer gewissen Arroganz alle anderen in Frage zu stellen.


[
Und sicher ist es auch so, daß die gesamte Entwicklung in WOB überhaupt keine Ahnung hat, was sie tut und jeden Tag ein Heer von Mitarbeitern daran arbeitet, Tests von Tunern zu manipulieren. Natürlich nur, um dem Kunde zu beweisen, das läppische 500 Fahrzeuge von Wetterauer und was weiß ich von wem, einfach kaputt gehen mit einem manipulierten Steuergerät. Die 500 Fahrzeuge sind natürlich nur die einzigen die von VW verkauft werden und so will man sich nicht den Markt kaputt machen lassen. Und klar ist auch, das der 170PS TDI von der Entwicklung mal eben so aus der Tasche gezogen wurde, etwas im Kennfeld geändert, fertig sind 170 PS! Und am besten fragt man noch Schrauber oder Mechaniker irgendeiner externen Werkstatt wie man es ganz genau macht, weil die wissen sowieso immer am besten von allen Bescheid! :ironie:
Ich weiß zwar nicht was Du mit diesem Sinnfreien Inhalt sagen willst, aber Du hast schon Recht.
Im Endeffekt gehts bei diesen Test's nur, Kunden das Tunen abspenstig zu machen ja. Im Falle eines Schaden muss in vielen Fällen VW Kulanz/Garantie/Gewährleistung leisten. Meist mehrere 1000€. Und wenn die mit sowas nur einen davon abbringen, haben die ne Masse gespart. Der Flashbooster/Byteshooter hinterlässt beim flashen zb nicht mehr mal "Spuren" von daher ist ím Schadensfall kaum was zu beweisen.
Ich muß kein Recht haben. Wenn du es nicht verstehst, dann mach doch mal, was du und andere Bigfoodl recht oft empfohlen haben. Mal ganz in Ruhe lesen und nochmal drüber nachdenken. So schwer ist das nicht.
Nur soviel ist sicher, VW schläft genauso wenig wie die Tuner. Ich geb dir Brief und Siegel drauf, das man auch ohne sichtbare "Spuren" dem Kunden nachweisen kann, das er durch manipulierte Software einen Schaden selbst zu begleichen hat.

Thema 170PS, der ist immo nicht nur eine SW-Stufe.
Richtig! Deswegen ist es wie Äpfel und Birnen vergleichen, wenn behauptet wird, VW mache die Tuner shlecht, um seinen eigenen 170PS TDI besser zu verkaufen.

Aber wie erwähnt, ich verstehe den Inhalt Deines Statements eh nicht ganz. Thema
Und am besten fragt man noch Schrauber oder Mechaniker irgendeiner externen Werkstatt wie man es ganz genau macht, weil die wissen sowieso immer am besten von allen Bescheid
ist richtig, ich behaupte wir wissen eine Menge mehr, als die eigenen Vertagswerkstätten von VW oder einige Mitarbeiter im Werk. Aber wie ich es aus dem Satz und den Rest von Dir lese, wird das sicher in Deinen AUgen auch nicht stimmen, was mir sinngemäß aber auch völlig Latte ist. .
Mehr als Vertragswerkstätten wissen auf jeden Fall. Da magst du Recht haben.
Kennst du aber VW-Mitarbeiter persönlich, die ein mit dir vergleichbares Aufgabengebiet haben und weniger wissen? Woher nimmst du das Recht, andere als wenig wissend zu bezeichnen? Bist du ein Prophet, nur weil du oft und viel schraubst und den ganzen Tag schwarze Finger hast?

Fakt ist, das Geld und Einfluß in der Branche mehr und mehr regieren und die "großen" mitlerweile mehr versuchen als mach einer ahnt. Unter anderem mit dem Versuch schlechten Leumund über die Tunerbranche zu bringen. Oder ihre eigennen Haus und Hoftuner ins rechte Licht zu rücken.
Mag auch sein. Nur ist das Prinzip genau das gleiche wie bei dir, wenn du selbstständig bist. Die Größenordnung ist nur anders. VW hat Verantwortung für zig zehntausend Leute, du vielleicht nur für 2 (wenn überhaupt). Du empfehlst doch auch jedem deiner Kunden den gleichen Prüfdienst, Reifenhändler etc. und schätzt einen anderen als weniger gut ein.
Oder bist du nicht darauf angewiesen, daß deine Kunden zurück kommen und deine Dienstleistung bezahlen? Genauso wenig würdest du Schäden bezahlen, wenn du genau weißt, das es nicht an deiner Arbeit liegt und der Kunde nur einen Sündenbock sucht, weil er keine Ahnung von dem hat, was er sich eingebaut hat.
 
Robin

Robin

Beiträge
8.666
Reaktionen
17
Gute Fahrt und Auto-Bild sollen den gleichen Test verwenden? Wenn ich die GF noch habe, werd ich den Artikel mal scannen.Kann ja sein, man lernt nie aus. Wie gesagt, hab die Bild ne gelesen, nur deine Zitate.
Ich glaube wir reden die ganze Zeit aneinander vorbei bzw Du hast es immer noch nicht gelesen. Die Zitate sind nicht von mir, sondern von WETTERAUER bzw KW-Systehms :eek:hmygod:


Ich mecker nicht, ich stelle nur aus eigener Erfahrung fest. Warum soll VW Geld für einen Test ausgeben, der eine handvoll getunter Gölfe schlecht machen soll? Wegen den paar Garantie/Kulanz/ GW Fällen? Da gibt es andere Baustellen, wo man effektiver Geld sparen kann, als sich mit der Tuner- und Schrauberszene anzulegen.
Die Zufälle kann ich dir nicht erklären. Nur bin ich der Meinung, das die Presse, allen voran Bild, vieles überdreht, falsch, und sinnentfremdet darstellt. So erklärt sich schnell mal ein Zufall. Wer das bezweifelt, sollte mal die Medikamente wechseln.
Ein paar Garantie/Kulanzfälle? :rofl: Das sind etliche und damit ein paar Millionen € pro Jahr und immer auf das gesamten Verbreitungsgebiet von VW gesehen. VW brauch sich nicht "anlegen" allein so ein Test und das Ergebniss dazu reicht :!: Lese dazu im CT.comn was bei den Jungs abgegangen ist danach, wieviele Leute plötzlich Aufträge abgesagt haben, das Telefon geglüht hat weil alle den Test für "Realistisch" und die Ergebnisse für korrekt gehalten haben :!:

Thema Medi: Was für Medikamente? Wieder eine tolle Anspielung? :flop: Nicht alle rauchen schlechten Shit...


Mag sein. Nur würden die das auch schreiben, wenn es ein unabhängiger Prüfdienst gemacht hätte.
Hä? Es wurde ja nicht auf einem "angeblich unabhängigen Prüfstand" gemacht :!: Es wurde BEI VW und von VW Prüf-ing's gemacht :!: Siehe Wetterauer Aussage, daher auch die Behautung das es von VW bezahlt wurde...


Ich verfüge weder über "Insiderwissen", noch klopf ich Sprüche, noch müßte ich dir erzählen, was da abgeht. Würdest du mir die Krankheiten deiner Frau erzählen? Wohl kaum. Ich erhebe genau wie du in jedem deiner Beiträge den Anspruch, das ich keine Sprüche klopfe und weiß wovon ich rede. Ansonsten könnte man ja jeden deiner Beiträge als Sprüche klopfen in Frage stellen. Nur weil du ein umfangreiches Fachwissen besitzt, gibt dir das kein Recht, mit einer gewissen Arroganz alle anderen in Frage zu stellen.
Die "Arroganz" dichtest Du Dir in den Text und kein anderer. Du behauptest "das ich mich wundern würde, wenn ich wüsste wofür VW Geld ausgibt". Das ist eine Anspielung auf Wissen, auf Infos die Du hast und andere nicht. So dichte ich mir Deine Aussage zusammen. Sollte das nicht so sein, wundere ich mich extrem über diese Anspielung. Entweder Du weißt wofür, packst mal Wissen aus, oder einfach solch Anspielungen lassen.


Ich muß kein Recht haben. Wenn du es nicht verstehst, dann mach doch mal, was du und andere Bigfoodl recht oft empfohlen haben. Mal ganz in Ruhe lesen und nochmal drüber nachdenken. So schwer ist das nicht.
Nur soviel ist sicher, VW schläft genauso wenig wie die Tuner. Ich geb dir Brief und Siegel drauf, das man auch ohne sichtbare "Spuren" dem Kunden nachweisen kann, das er durch manipulierte Software einen Schaden selbst zu begleichen hat.

Aha, wier denn? Wieder "insiderwissen" was andere nicht haben? Wenn Du weißt wie, dann gib mir die Infos doch mal mit Brief und Siegel.


Richtig! Deswegen ist es wie Äpfel und Birnen vergleichen, wenn behauptet wird, VW mache die Tuner shlecht, um seinen eigenen 170PS TDI besser zu verkaufen.
Wer hat das denn behauptet, und wo? :confuse:


Mehr als Vertragswerkstätten wissen auf jeden Fall. Da magst du Recht haben.
Kennst du aber VW-Mitarbeiter persönlich, die ein mit dir vergleichbares Aufgabengebiet haben und weniger wissen? Woher nimmst du das Recht, andere als wenig wissend zu bezeichnen? Bist du ein Prophet, nur weil du oft und viel schraubst und den ganzen Tag schwarze Finger hast?
Woher ich das RECHT nehme das zu behauten? Ich kenne 4 - 5 VW-Werkstätten hier im Umkreis. Ich kenne den Wissensstand und die Improvisationsfähigkeit der Leute. Von daher weiß ich was ich kann und 99% der Leute dort. Wenn DU meinst ich lüge, können wir gern mal einen Test in einer VW-Werstatt starten. Du zahlst einfach meine An/Abfahrt und suchst die Werkstatt aus. Und ein "Prophet" bin ich nicht und schrauben tu ich auch nicht den ganzen Tag :rofl: Aber wenn Du meinst das ist so, ok.

Und was heißt eigentlich "Vergleichbares Aufgabengebiet"? :confuse:


Mag auch sein. Nur ist das Prinzip genau das gleiche wie bei dir, wenn du selbstständig bist. Die Größenordnung ist nur anders. VW hat Verantwortung für zig zehntausend Leute, du vielleicht nur für 2 (wenn überhaupt). Du empfehlst doch auch jedem deiner Kunden den gleichen Prüfdienst, Reifenhändler etc. und schätzt einen anderen als weniger gut ein.
Oder bist du nicht darauf angewiesen, daß deine Kunden zurück kommen und deine Dienstleistung bezahlen? Genauso wenig würdest du Schäden bezahlen, wenn du genau weißt, das es nicht an deiner Arbeit liegt und der Kunde nur einen Sündenbock sucht, weil er keine Ahnung von dem hat, was er sich eingebaut hat.
Wer behauptet das ich selbständig bin (ausser Dir?) :rofl:

Thema Empfehlen: ich empfehle grundsätzlich gar nichts. Schon gar nicht bei Firmen usw. Dafür habe ich zu wenig Erfahrung mit Reifenhändlern, Prüfdienste usw. (um Deine Bsp zu nehmen)

Thema Schaden: Wenn ich einen Schaden fabriziere muss ich dafür gerade stehen. Wenn jemand ein Chiptuning verbaut/verbauen lässt ( um bei dem Bsp zu bleiben) sucht er sich im Vorfeld "seinen" des Vertrauens aus. Er wird VORHER über Risiken informiert und aufgeklärt. Dazu gibt es für Schäden eine Zusatzversicherung. Kauft jemand eine Box oder Ebay-Schrott, ist er selber Schuld und hat im Schadensfall Pech.

Thema VW und Schäden: Das VW im Schadensfall die Hintergründe erforscht ist auch klar, nur ist in den meisten Fällen der Schäden nicht das ORDENTLICH gemachte Tuning die Ursache, abgesehen von den Hinterhof dingends da, wovon es ne Menge gibt und wir wieder beim Thema "schaden" und Versicherung bzw "ordentlichen" Tuner
 
Thema:

TDI Tuning !?

Similar threads

J
Antworten
22
Aufrufe
2.167
kaschmidt
K
B
Antworten
33
Aufrufe
4.864
HeinzEhrhardt
H
P
Antworten
3
Aufrufe
971
Tom
B
Antworten
6
Aufrufe
2.814
3BG 4-Motion
3
M
Antworten
3
Aufrufe
1.406
Excelsus
E

Über uns

  • Seit 2002 tauschen sich in diesem Passat Forum, Anfänger wie auch Experten, über technische Probleme zum VW Passat aus. Vom Passat B1 bis zum Passat B8 gibt es viele hilfreiche und nütze Themen und Tipps, Anleitungen und Problemlösungen im Forum. Das Passat B5 Forum und das Passat B6 Forum bilden jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.

Unterstütze uns

  • Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon