Schaltplan für Led´s..Wer kann helfen?

Diskutiere Schaltplan für Led´s..Wer kann helfen? im B5 Elektrik & Elektronik Forum im Bereich Passat B5 (Typ 3B / 3BG); huhu.. habe vor meine hifi-anlage im auto mit led´s zu beleuchten.. Jetzt die frage..kann mir jemand erklären wie ich alles verschalten muss...
T

Titanhammer

Beiträge
83
Reaktionen
0
huhu..

habe vor meine hifi-anlage im auto mit led´s zu beleuchten..
Jetzt die frage..kann mir jemand erklären wie ich alles verschalten muss
wenn ich 10 rote leds benutzen mag und welchen wirderstand ich da nutzen muss..
Habe bis lang noch nicht mit Led´s gearbeitet kenne mich also überhaupt nicht damit aus..Habe auch noch keine speziellen ausgesucht aber bin für alles offen..

Vielen dank für eure hilfe

Gruß matze

PS : falls das thema hier falsch ist bitte ich darum den treath ins richtige forum zu verschieben
 
06.03.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Hast du schon mal in So wird`s gemacht nachgelesen? Das könnte dir sicher helfen!
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Ich würde mal sagen das gehört zu Elektrik... ;) Wird schon nen Mod verschieben.

Zum Topic:
Es kommt drauf an welche LEDs du benutzen willst. Vermutlich wirst du aber auf "normale" 5mm rund-LEDs zurückgreifen, richtig?

Dazu suchst du dir am besten mal welche bei ebay aus und kaufst dir ein Beutelchen mit 10 STück drinn, oder auch 20 (kostet ja fast gar nichts mehr) und da sind dann meisntes eh schon passende Widerstände dabei. Steht aber im Normalfall immer extra dabei dass mit Widerständen geliefert wird, achte einfach drauf. ;)

Und wenn du das dann hast, dann nimmst einfach eine LED und einen Widerstand und lötest den in Reihe zur LED. Das machst du 10 mal und hast dann zehn LEDs, die du am Boardnetz betreiben kannst. ;)
 
T

Titanhammer

Beiträge
83
Reaktionen
0
supi..vielen dank..
hätte nich gedacht das es sooo einfach ist :clap: ..( da kann ich mir ja doch nen sternenhimmel ins dach machen :)
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
So das mit Reihenschaltung ist dir klar wie das geht?
 
Karle77

Karle77

Beiträge
133
Reaktionen
0
Hi ,
oder einfach mehrere LEDs in Reihe schalten , dann gehts sogar ohne Widerstand = ohne Leistung zu verbraten !!
Eine LED kann z.B. 1,5V . Dann 12V : 1,5V = 8 LED s in Reihe .


Gruß Martin.
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Ja mit 1,5V werden die nicht ganz laufen... ;)
Ausserdem führen dann Boardnetzbedingte Schwankungen schnell zum erlischen oder gar Ausfall... Aber eine Kette aus drei oder vier (je nach UF) mit einem kleinen Vorwiderstand ist natürlich auch denkbar. ;)
 
T

Titanhammer

Beiträge
83
Reaktionen
0
ich denke ich werde es mit diesen einzelnen " LED packs " machen.sieht für mich am einfachsten und sichersten aus.

diese packs werde ich dann paralell verschaltenalso alle pluspole zusammen und alle minuspole zusammen..

@kork..danke der nachfrage..ja ne reihenschaltung bekomme ich noch aufgebaut :)

nochmals danke für eure hilfe

Gruß matze
 
SuLpHuRiC_ACID

SuLpHuRiC_ACID

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hi ,
oder einfach mehrere LEDs in Reihe schalten , dann gehts sogar ohne Widerstand = ohne Leistung zu verbraten !!
Eine LED kann z.B. 1,5V . Dann 12V : 1,5V = 8 LED s in Reihe .
Das ist so nicht ganz korrekt: Die LEDs die hier gemeint sind haben schon einen Widerstand integriert!!

Eine LED ist ein Gleichrichter (Diode) die eben auch leuchtet, aber die funktion ist immer noch gleichrichten und ein Gleichrichter ist eben kein Verbraucher. Das heißt:

Wenn ich eine LED einfach nur zwischen + und - reinhänge ist das das gleiche als würde ich einen Drahtbügel nehmen. Egal ob ich 1 oder 20 Drahtbügel hintereinaderhänge und zwichen + und - hänge Es bleibt ein Kurzschluss.
Eine LED hält nur einen Stom von ca. 10mA aus (das Schwank zwichen den verschiedenen Arten). Der Widerstand dient nur zur Strombegrezung.


Beispiel:

Spannung: 12V
Strom[sub]max[/sub]: 12mA
Widerstand: ?

Rechnung laut Ohmschem Gesetz: U= R*I
R= U/I
R= 12V / 0,012 A
R= 1000 Ohm




Die Einfachste Lösung ist noch immer vorgefertigte Leds für 12V kaufen die braucht man nur reinhängen, zum Beispiel von Conrad

MFG Sulphuric_acid
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Ne ne, deine Erklärung stimmt so nicht. ;)

Eine LED ist zwar vom Prinzip her auch nur ein PN-Übergang, hat aber doch wesentliche Unterschiede und ist dadurch auch ein "Verbraucher". ;)

Ich glaube eine geneu Erklärung würde hier übers Ziel hinaus schießen, aber lass dir sagen, dass die Vorschläge von Karle77 und mir schon richtig sind. ;)
 
Karle77

Karle77

Beiträge
133
Reaktionen
0
Hi nochmal , gebe mich jetzt mal als Elektroniker und Elektrotechniker zu erkennen , und ich hatte das ganze schon mal in nem 2er Golf zur VW Emblem Beleuchtung selber drin.

Die 1,5 V sollten als Beispiel dienen nicht als sicherer Wert da es unterschiedliche LEDs gibt . ALSO:

mit Lichtmaschine 14V : Spannung pro LED = Anzahl der LEDs .
Somit erhält jede LED ihre benötigte Spannung , der Strom ergibt sich von selbst , da ein kleiner Verbraucher automatisch wenig Strom durchlässt.
Die LEDs einfach hintereinander und es geht ! Ein Widerstand ist auch nichts anderes als ein Paar weitere LEDs in Reihe , nur dass er Batterie Energie in Wärme verbläst.

Gruß Martin.
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
In der Theorie geht das auch Karle, aber es ist echt nicht der beste Weg! Eine Reihenschaltung ist ja okay, aber es muss trotzdem immer noch ein Widerstand als "Puffer" mit rein. Vor allem beim Kfz-Boardnetz, da es da immer wieder zu Schwankungen und Störungen kommt.

Der Widerstand ist ja nicht an eine feste Spannung gebunden wie es eine LED ist und kann somit auftretende Abweichungen vom Normalwert der Spannung abfangen so dass die LEDs immer mit der gleichen Spannung laufen! Dabei schwankt dann nur der Strom, was aber lange nicht so wild ist wie wenn die Spannung an der LED schwanken würde. ;)

D.h. also eine Reihe aus z.B. 4*2V LEDs + 1*Widerstand an 12V ist eine gute Lösung bei der man wenig Verluste am Widerstand erzeugt und dennoch Schwankunen ausgleichen kann. :)
 
R

Rodriguez

Beiträge
342
Reaktionen
0
jup. genauso isses. Ein Wiederstand muss mindestens pro Strang sein. Denn eine Diode (ob nun leucht oder nicht) ist kein lineares Bauelement sondern hat eine exponentielle Strom-Spannungs-Kennlinie.
Die Leuchtstärke wird über den fließenden Strom geregelt. wieviel deine LED's aushalten müsste in der beschreibung stehen. sagen wir 25 mA. fließen diese 25 mA jetzt bei 1,5 V könnten bei 1,8V aber schon 200mA fließen. Und das würde die Diode Töten. Wie Kork schon sagte, dämpft der Wiederstand diese schwankungen gut weg...

So und jetzt erklär ich das mal anhand des pn-Übergangs und der krümmung des Leitungs- und Valenzbandes...
neenee. nur spaß

Also mit der oben angegebenen Formel zur berechnung der Wiederstände kannst du glaub ich nichts falsch machen... (sofern das die richtige ist)
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Den Lawineneffekt nicht zu vergessen... :D
 
Karle77

Karle77

Beiträge
133
Reaktionen
0
Also gut habt ja gewonnen , ich hatts aber auch schon ohne Widerstand 2 Jahre lang , geht bei Dimensionierung mit Reserve auch .
Aber bitte nicht nen Widerstand pro LED das kommt mit übertrieben vor. Einer pro 4-x LEDs.

Gruß Martin.
 
Y

Yupower

Beiträge
56
Reaktionen
0
die losung heist spannungs regulator 7805 oder 7808
das problem mit led's im auto ist das sie die ungleiche spannung im auto nicht ertragen und darum brennen sie durch
also sie brauchen eine gleichmassige spannung und das machen die spannungs regulatoren 7805-7808
7805 mit 5v ausgang
7808 mit 8v ausgang
und das was immer noch zu viel ist macht ihr mit dem widerstand
ein spannungs regulator kann bis zu 50 led's versorgen aber dann braucht er richtig gutes kuellen :D
etva so

ich habe fast 100 led's in meinem auto und es ist noch keine durchgebrannt :respekt:
 
Karle77

Karle77

Beiträge
133
Reaktionen
0
Richtig das ist die Königsvariante

mit den 78xx . Das wollt ich auch schon posten !
 
Y

Yupower

Beiträge
56
Reaktionen
0
kann nur sagen das die led's besser leuchten als neonrohren :clap:


bin zur zeit am lothen von 70 led's fur ne bodenbeleuchtung
20 links
20 rechts
15 vorne
15 hinten :D
 
Karle77

Karle77

Beiträge
133
Reaktionen
0
sieht gut aus !!!
Aber scheisse jetzt hast mich wieder auf ein Paar
Ideen gebracht !
 
Y

Yupower

Beiträge
56
Reaktionen
0
:rofl: :rofl: :rofl:
tschuldigung
hey wen du noch mehr bilder sehen willst,kann ich die fur dich hochladen
ich werde in ein paar tagen mit der bodenbeluchtung fertig sein,ich haeng die bilder hier auf :wink:
 
KorK

KorK

Beiträge
760
Reaktionen
0
Ja, das ganze mit einem Stabi zu lösen ist natürlich die beste Lösung (wobei die LEDs bei richtiger Auslegung des Widerstandes nicht durchbrennen)! Dabei dann aber darauf achten, dass der Stabi ein automotive-taugliches Bauteil ist! ;)
Die 78xx Serie ist zwar ein alter, bewährter Schinken, aber eben nicht für den kfz-Bereich konzipiert! D.h. wenn Stabi, dann aber gleich richtig! ;)

Hier wäre z.B. mal ein Vorschlag für ein Bauteil das auch bei Minusgraden noch funktioniert (was in Todtnau der Fall sein dürfte) und auch sonst für die diversen elektrischen Schwankungen ausgelegt ist:
LM 1085
Und dann noch das Datenblatt dazu...
 
Thema:

Schaltplan für Led´s..Wer kann helfen?

Similar threads

A
Antworten
26
Aufrufe
3.081
Robin
Robin
S
Antworten
5
Aufrufe
518
falo
F
M
Antworten
2
Aufrufe
721
1xAllrad-immerAllrad
1xAllrad-immerAllrad
A
Antworten
1
Aufrufe
1.066
panther

Über uns

  • Seit 2002 tauschen sich in diesem Passat Forum, Anfänger wie auch Experten, über technische Probleme zum VW Passat aus. Vom Passat B1 bis zum Passat B8 gibt es viele hilfreiche und nütze Themen und Tipps, Anleitungen und Problemlösungen im Forum. Das Passat B5 Forum und das Passat B6 Forum bilden jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.

Unterstütze uns

  • Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon