Oldtimer... ich komme! Jetzt Restaurationsvorbereitungen

Diskutiere Oldtimer... ich komme! Jetzt Restaurationsvorbereitungen im Off Topic Forum im Bereich Sonstiges; Tja ihr lieben, ich wende mich mal wieder an euch und hoffe an eurem Wissen Teil haben zu dürfen! :roll: Wie oben schon steht werde ich aller...
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
Tja ihr lieben, ich wende mich mal wieder an euch und hoffe an eurem Wissen Teil haben zu dürfen! :roll:

Wie oben schon steht werde ich aller Vorraussicht nach am Samstag ein Schätzchen auf 4 Rädern erwerben :oops:
Was es
wird werde ich auch erst dann preis geben.

Nun gehts darum, dass auch einiges am Fzg zu machen ist:

  • Karosserie rostfrei kriegen |WICHTIG|
  • Chrom wiederherstellen |Optik|
  • Lack aufbereiten |Optik und Roststop|
  • Gummidichtungen erneuern |Optik und Funktionalität|
  • Technisch einen einwandfreien Zustand herstellen |TÜV/H|
  • Ausstattung reinigen und Aufarbeiten; die ist (leider) im hervorragenden Zustand |NP|
  • TÜV und H
  • Zeitgemäßes Tuning (FFF)


Das Budget ist denkbar gering ( :D ) und ich werde (versuchen) alles in Eigenregie zu erledigen.

Der erste ist auch der wichtigste Punkt: SCHWEIßEN :|
Ich habe div. Grundkenntnisse im MIG/MAG schweißen und es steht zZ ein Einhell BT-GW 190 D zur Verfügung. Geschweißt wurde u.a.: Baggerschaufeln, Anhängerwände, ein Messer, ein Holzspalter und andere eher grobe Sachen.

Geschweißt werden muss auf jeden Fall:
Alle 4 Schwellerenden / Wagenheberpunkte, linkes Radhaus, rechter Kotflügel.

So:

Wer kann mir nütlzliche Tips geben, bzw. Aussagen zum Equipment und Vorgehen treffen?

DANKE
 
30.10.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Hast du schon mal in So wird`s gemacht nachgelesen? Das könnte dir sicher helfen!
sunshinereggie

sunshinereggie

Beiträge
260
Reaktionen
0
Das ist doch ein Benz,oder? ;)
Hast du denn Bleche dafür oder willst du selber welche bauen.Hast du schonmal an Autos geschweißt oder Erfahrung bei der Blechbearbeitung.
Mit dem Schweißgerät kann man schon was anfangen.Ist ja meist 0,8-1mm Blech an der Karosse.
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
Also bis jetzt sind die Meinungen die ich in Foren überflogen habe, dass alle Bleche die nicht vom Hersteller kommen *** sind. Ich strebe also selber machen an ;)

geschweißt wie gesagt ja aber eher grobe Sachen, das "feinste" war ein abgebrochenes Schlacht-Messer. Das sah aber ganz ordentlich am Ende :)
 
sunshinereggie

sunshinereggie

Beiträge
260
Reaktionen
0
Also ich bevorzuge beim Restaurieren von Blechteilen immer das anfertigen von Papierschablonen.Die lassen sich gut an das alte Blech anlegen,genaustens anpassen und zuschneiden.So kann man dann ein bestimmtes Teil aus mehreren einzelnen Teilen zusammensetzen (schweißen).
Es gibt aber auch von einigen Herstellern (MB) gute Reparaturbleche.
Es kommt halt immer darauf an,was für Teile betroffen sind und wie aufwändig es wäre,so ein Teil selbst herzustellen.Da ist es manchmal günstiger,sich ein Reparaturblech zu kaufen.
 
O

Oel

Beiträge
36
Reaktionen
0
Also bis jetzt sind die Meinungen die ich in Foren überflogen habe, dass alle Bleche die nicht vom Hersteller kommen *** sind. Ich strebe also selber machen an
Das kommt darauf an. Komplette Reparaturbleche oder ganze Kotflügel aus dem Zubehör können schon mal grottig sein. Wenn man davon aber nur einen Abschnitt benötig hat man ja immer noch die Möglichkeit ein wenig anzupassen.

Schweißarbeiten erledige ich mit einem WIG Gerät. Das gelingt gut solange ich nicht über Kopf oder in engen Ecken Schweißen muß. Für diese Fälle wünsche ich mir dann immer ein MAG.
Vor dem Schweißen am Auto unbedingt an Schrott Blechen üben.

Zum Thema Rost habe ich die Leidvolle Erfahrung gemacht, dass es sich analog zu Eisbergen verhält. Man sieht immer nur ein bisschen und wenn man genauer schaut...... :shock:
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
@ sunshine:

Welche Bleche verarbeitest du und woher beziehst du diese?

@ Oel:

Frage siehe oben. Üben war sowieso eingeplant, vorallem gilt es die richtige Einstellung fürs Schweißgerät zu finden. Was meinst du zum Einhell?



Vorhanden:
  • Einhell BT-GW 190 D
  • Automatischer Schweißhelm
  • Schweißzangen und div grobes Werkzeug
  • Flex & Drehmel

Zu Kaufen:
  • Schweiß-Kombizange (Lochen, Absetzen) finde ich
  • Blech ???
  • Rostentferner ???
  • Rostschutz ???
Wie schon zu erahnen ist: Teile die Rosten aber noch nicht ersetzt werden müssen (z.B. Türinnenrahmen oder Rostblasen an der Karosse, Unterboden):
Wie den Rost entfernen und vorallem am weiterrosten hindern? Welche Chemikalien etc. verwenden?
 
sunshinereggie

sunshinereggie

Beiträge
260
Reaktionen
0
Mit den Blechen kommt es immer darauf an,was du machen willst und was für ein Modell es ist.
Ich denke für dich wären Reparaturbleche die beste Lösung,da man zum Anfertigen von Blechteilen schon etwas mehr Erfahrung braucht.Ich habe das halt gelernt und arbeite seit über 20 Jahren in dem Beruf.
Aber mal was grundsätzliches.Wenn du das Auto nicht von Grund auf restaurierst (komplett zerlegen,strahlen lassen,Rostschutzgrundierung,Bleche erneuern..........) wirst du den Rost auch nie komplett los.Daher ist die Wahl der Bleche auch eher zweitrangig,da die ja nicht so schnell wieder rosten,wenn sie ordentlich grundiert,lackiert und konserviert werden.
Das Problem wird der Rost,den du momentan nicht siehst,der aber überall steckt und immer wieder irgendwo zum Vorschein kommt.Du mußt dir darüber im klaren sein,das es eine ewige Baustelle sein kann/wird.
Zu deinen Schwellern.Die werden mit Sicherheit auch im Innern stark verrostet sein.Dafür kannst du aber dann ganz normales 0,8mm Karosserieblech(gibts in jedem Metallhandel) verwenden.
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
Das die komplette Karosse zu bearbeiten eigentlich die einzige Lösung ist, weiß ich leider auch. Aber das wird finanziell wahrscheinlich erstmal nichts. Deshalb will ich vorerst so gut wie nur möglich "flicken".
Wie wird das Blech denn eigentlich an der Innenseite vor Rost geschützt? Außen wird es verzinnt und grundiert!?
 
O

Oel

Beiträge
36
Reaktionen
0
Das hängt auch sicher ein bisschen vom Auto ab welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Wenn es ein Massenoldie ist wäre komplett zerlegen Trockeneisstrahlen und im Anschluß Sandstrahlen wahrscheinlich ein wenig "overdone". Bei einem W113 Cabrio wäre das allerdings was anderes.

Zum Einhell kann ich nichts sagen, nur dass etliche andere mit diesem oder ähnlichem Gerät bereits auch erfolgreich Autos geschweißt haben.
Wenn du diese Frage in einem Schweißfachforum stellt wirst du mit dem Einhell mit Sicherheit kielgeholt.
Diese Kollegen kennen nur 4-6 Marken die ihren Ansprüchen gerecht werden. Dort gibt es nur Lorch, Esab, Jäckle, Kemppi, Cloos und Rehm.
Mittelmäßikeit oder Kompromisse sind generell ausgeschlossen.

Rostschutz an der Inneseite kannst du zum Beispiel mit Brantho Korrux und Mike Sanders machen. Verzinnen ist kann manchmal problematisch sein weil hier ja mit einem Flussmittel gearbeitet werden muss, welches mitunter Säure enthält. Es gibt aber auch eine Säurefreie Variante.

Die bereits vorher erwähnte Seite vom Korrossionschutzdepot bietet u. a. auch ganz brauchbare Beschreibungen zu diesem Thema. Alles in allem tauchen aber in Regel immer wieder die gleichen Produkte auf, die sich bewährt haben. Brantho korrux ( 3 in 1 oder Nitrofest ) als Korrossionschutzfarbe und Mike Sanders Kett als Langzeitschutz. Wenn bereits Rost vorhanden ist und gute Kriecheigenschaften gefordert sind wird gerne Fluidfilm empfohlen.
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
wow... das klingt ja fachlich nicht unkompetent ;) Danke schon mal für die Zeit die du für deine Texte hier opferst!

Ich denke wie gesagt vorerst nur gründlich flicken um die nächsten 10 Jahre hin zu kommen. Im Laufe dieser Zeit wird mit Sicherheit auch mehr Geld da sein um die Sache zu intensivieren.

Deinen letzten Absatz werde ich heut Abend gründlich durchnehmen. Die angegebene Seite habe ich auch schon durchgestöbert und eine Bestellung dort wird mit Sicherheit auch getan.

Das Einhell ist im Familienbesitz. Gibt es von den genannten Marken auch für meine angedachten Arbeiten bezahlbare Geräte? Eine Neuanschaffung nur für mich schließe ich nämlich auch nicht aus! :roll:
 
Freakazoid

Freakazoid

Beiträge
10.552
Reaktionen
3
Neu sind Markenschweissgeräte natürlich sehr teuer...aber es gibt oft gute gebrauchte für einen erträglichen Preis...

Ich hatte Anfang des Jahres das Glück ein Kemppi Schweißgerät zu erstehen...und trotz des Alters schweißt das doch deutlich besser als meine beiden Baumarktmodelle
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
Sooo heute war es soweit: DER KAUF IST GETAN!!! :D :D :D

Es ist einer von diesen hier geworden:


Quelle: Wikipedia
Datum 16. August 2008
Quelle Eigenes Werk
Urheber Rudolf Stricker


Quelle: Wikipedia
Datum 16. August 2008
Quelle Eigenes Werk
Urheber Rudolf Stricker

Leider musste ich auf Wikipedia Bilder zurückgreifen, da ich den Wagen nicht wegen der albernen Fotografiererei aus der Garage rollen wollte. Aber Sch*** erzähl ich keinen :D :



Eckdaten:

  • MB 220/8
  • BJ 1969
  • Serie 1 mit versetzten Spiegeln, Austellfenstern und glatten Rücklichtern
  • Außen Weiß
  • Innenraum bis auf den beigen Himmel komplett in Stoff Blau und im super Zustand
  • Karosse bedarf Schweißarbeiten die sich aber im Rahmen halten
  • dazu gibts den Kofferrauminhalt: Zeitungen und andere lustige Dinge aus vergangenen Tagen

Also Außen so wie auch auf den Wiki-Bildern!


Dazu gibts auch gleich die nächste Frage: Ich werde wohl Brantho Korrux in Weiß und Schwarz bestellen, es scheint mir die beste Rostvorsorge darzustellen?! Welche Folgeschritte nach dem Schweißen sind am besten?

1. Abschleifen, Verzinnen, Schleifen, Brantho, Spachteln, Schleifen, Grundieren, Lackieren
2. Abschleifen, B K, Spachteln, Schleifen, Grundieren, Lackieren

Oder ganz anders??? Was ist die beste/sicherste Methode?
 
diebelsalt

diebelsalt

Beiträge
1.072
Reaktionen
0
Huhu,

Brantho Korrux ist eine Grundierung für den Lackaufbau. Das kannst du direkt überlackieren. Je nachdem wie eben du die Flächen hinbekommst, musst du nach BK noch mit Spritzspachtel oder Füller arbeiten. Der Vorteil von BK: wenn das auf dem Blech ist, hast du ersteinmal Ruhe. BK ist, anders als viele andere Grundierungen schon wasserdicht. Ich bin unsicher, ob du die ganze Karosse verzinnen solltest, da dies wie gesagt auch zu Problemen führen kann. Wenn der Rost runter ist, BK und Lack drauf ist und die Hohlräume mit Fluidfilm und Mike Sanders geflutet sind, sollte da auch Ruhe sein.

Grüße
Rb
P.S. Glückwunsch zum Erwerb :top:
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
Ich gehe mal davon aus, dass es mir nicht gelingen wird so gut zu Schweißen und zu Zinnen, dass ich ohne Spachtel auskomme. Wie gesagt: Muss ich überhaupt zinnen?!
 
sunshinereggie

sunshinereggie

Beiträge
260
Reaktionen
0
Das kommt darauf an,wie gut du schweißen kannst bzw. wie gut dein Blech passt.Das Zinn ist eigentlich nur dazu da,um extreme Übergänge auszugleichen,wenn es nicht anders geht.Als Rostvorsorge brauchste es nicht.
Als Ersatz für`s eigentliche Verzinnen gibts auch noch Kaltzinn.Ist wie ne Art Spachtel.
 
B

Blue-Passat

Beiträge
1.084
Reaktionen
1
Mir gehts darum: Ich möchte (egal wie) die beste Rostvorsorge!

Jetzt hab ich gelesen, dass Spachtel stark hydrophil ist. Also immer Feuchtigkeit zieht! Was bringt das, soetwas auf eine Schweißstelle zu schmieren?!
 
sunshinereggie

sunshinereggie

Beiträge
260
Reaktionen
0
Aber wo soll denn die Feuchtigkeit her kommen.Der Spachtel ist doch von Farbe umgeben.Und dann dürfte ja in den Lackierereien gar kein Spachtel mehr verwendet werden.
 
1xAllrad-immerAllrad

1xAllrad-immerAllrad

Beiträge
1.658
Reaktionen
1
Jetzt hab ich gelesen, dass Spachtel stark hydrophil ist. Also immer Feuchtigkeit zieht!
Ja, das tut er. Aber durch den Lack kann er ja keine Feuchtigkeit bekommen, wenn er lackiert ist dann ist das unkritisch. Man sollte nur nicht lange Zeit mit nur gespachtelten Stellen rumfahren, ohne die überzulackieren.
LG S.
 
Thema:

Oldtimer... ich komme! Jetzt Restaurationsvorbereitungen

Similar threads

C
Antworten
15
Aufrufe
1.703
SieMone
S
P
Antworten
3
Aufrufe
916
Passatcruiser
P
disi77
Antworten
0
Aufrufe
468
disi77
disi77
Swener
Antworten
5
Aufrufe
470
Anonymous
A

Über uns

  • Seit 2002 tauschen sich in diesem Passat Forum, Anfänger wie auch Experten, über technische Probleme zum VW Passat aus. Vom Passat B1 bis zum Passat B8 gibt es viele hilfreiche und nütze Themen und Tipps, Anleitungen und Problemlösungen im Forum. Das Passat B5 Forum und das Passat B6 Forum bilden jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.

Unterstütze uns

  • Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon