AU 2018 mit Chiptuning

Alles was mit Audi, VW, Skoda und Seat zu tun hat und nicht in eins der Fahrzeug spezifischen Foren passt.
Bitte keine "Ich bin neu hier" Beiträge. Dafür gibt es die Vorstellungsforen.

Moderator: Moderatoren

AU 2018 mit Chiptuning

Beitragvon michl » 7. Februar 2018 16:47

Hallo,Seit diesem Jahr gibt es ja eine neue AU mit Endrohrmessung
wieder.
Kann man da jetzt Probleme kriegen ,wenn man ein Fahrzeug hat mit gemachter Software?
Also Chiptuning?
Kommt man durch die AU ?
P.S.: Mein Fahrzeug:Passat B7 CR 2.0 TDI mit Chip
Danke schonmal und Gruß
michl Männlich
Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: August 2005

Re: AU 2018 mit Chiptuning

Hast du schon mal in So wird`s gemacht nachgelesen? Das könnte dir sicher sehr helfen!
Anzeige

Re: AU 2018 mit Chiptuning

Beitragvon Robin » 7. Februar 2018 17:08

Es ist keine "neue AU", und die Endrohrmessung gab es immer schon.
Auch bei EOBD Fahrzeugen. Wie Deinem oder vielen anderen. (EOBD ab ca 2004....05 eingeführt)
Diese Endrohrmessung wurde zb auch immer schon gemacht, wenn Readiness nicht vollständig gesetzt war.

Zum Thema.

Das Tuning selber fällt so, erstmal nicht auf.

Da die Messung keine wirkliches Messung ist, sondern aktuell nur eine Trübungsgrad-Bestimmung. (Ruß-Anteil)
Sprich mit DPF kann die Kiste net rußen, dementsprechend fällt keiner durch die Trübungs-Messung.

Auffallen wird es dann, wenn er zum Readiness die CVN abfragt.
Diese wird abweichen zum original-Datenstand und damit wird der Wagen als "nicht OK" erkannt und ggf die Plakette verweigert.

Geht wie die Praxis gezeigt hat, aber trotzdem. Kommt immer auf den Prüfer an. ;)
Benutzeravatar
Robin Männlich
Mitglied
 
Beiträge: 8520
Bilder: 12
Registriert: Februar 2004
Wohnort: Werkstatt: 39596 Arneburg

Re: AU 2018 mit Chiptuning

Beitragvon michl » 8. Februar 2018 11:02

Ok ,danke für die ausführliche Antwort. Hmm also muß ich Glück haben,welchen Prüfer ich erwische.... .Warum machen die das jetzt so?
Wollen die gechippte Autos finden ,oder welche ohne DPF?
Oder Manipulationen seitens Hersteller?
michl Männlich
Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: August 2005

Re: AU 2018 mit Chiptuning

Beitragvon Robin » 8. Februar 2018 13:09

Ist alles das Ergebnis vom VAG-Problem.
Die Gesetzliche Grundlage ist jetzt vorhanden - das zu prüfen, nur eben war die Technische Umsetzbarkeit bisher bei TÜV/DEKRA nicht gegeben.
Nun, da der TÜV jetzt aber die Daten von VAG hat, ist das ganze eben prüfbar und wurde dann auch eingebunden in die Softwares usw.

Bild

Bild

In der Schweiz ist das mit der CVN schon ewig so.
Das ist rein die Kontrolle auf "Originalität der Software". Und bei uns eben auf Durchführung des möchtegern-Zwangsupdates.

Aber natürlich kann man damit auch die reine "Manipulation" erkennen, zb durch Tuning, Änderungen Warmstartkennfelder, v-max Aufhebungen usw.

Ich habe das ganze schon mal grob erklärt, wo es noch nicht aktuell war.
Da ging es um die Lügen die einige Tuner den Kunden aufdrücken, ein Tuning wäre nicht zu erkennen oder diie Änderungen "tarnbar" oder unsichtbar usw. ;)



Genau so ist es. Aber eben nicht nur die. 8) :D Um den Gerüchten mal etwas Futter zu geben es sein nicht nachweisbar...

Zur Abkürzungs-Erklärung im Vorfeld.

CVN = Calibration Verification Number
CHKS = Checksumme


Die Meldung im folgenden Bild bekommt man bei einer (zb) Zusatzbox. Dafür gibt es vorgegebene Prüfabläufe. (steht auch im Bild "FunktionsPrüfung")
Klemmt man die Box ab, und der "Fehler" respektive die Überschreitungen treten nicht wieder auf (so genannter Verlernzähler), wird das im Schnitt nach 255 Zyklen gelöscht.

Bild


Anders ist es bei OBD Zugriff / Flashen über die Schnittstelle. Da gibt es deutlich mehr als ein Indiz.

So sieht zb ein "Jungfreuliches" Steuergerät aus:

Bild

Checksumme / CVN steht bei diesem Common-Rail im Messwerteblock 31:

Bild

Was passiert nun beim Flashen? Man öffne VCDS als Diagnosegerät und gehe in die Erweitere ID.

Ausgangszustand bei meinem Passat-Steuergerät:

Bild

Dann einfach mal drüber flashen. 8) :D

Und wie man sieht, ändert sich nicht nur der Counter, sondern auch FlashDatum
(wenn aktiv geschalten sonst steht da u.U. auch 00.00.00) und Software-Kennung
Zudem wird festgehalten: Die "FlashTool-Nummern".
Diese setzt sich zusammen aus Betriebsnummer, die (VZ/)Importeursnummer wie auch die Gerätenummer.
Damit sieht VAG zb welcher der (zb eigenen) Vertagspartner es war. Bei Fremdtools, ist die Kennung dementsprechend anders.

Bild

Hier im Beispiel eines Audi-Steuergerätes:

Bild


Das selbe passiert in den "Erweiterten Messblöcken".
Diese sind bei einigen neuen nur noch verfügbar, die haben die "normalen" Messblöcke nicht mehr.

Bild

nach dem Flashen. (mit Auswahlfenster damit man kurz sieht was / wie / wo)

Bild


Wenn ich ein Steuergerät nun aber mit "BDM" lese und schreibe, ändert sich am Counter zb nichts. Das ist richtig.
Der bleibt weiter auf 0. Auf den ersten Blick sieht der Wagen aus wie unverändert.

ABER.

Ändern tut sich zb die CVN/CHKS, diese Checksumme muss man nach Änderungen im Datensatz anpassen, sonst springt der Wagen nicht mehr an. 8)
Somit ist der Wert der CVN/CHKS in Messblock 31 auch bei Counter 0 - anders. :D
Dieser Wert ist zb als Vergleich für "Originalität" eingefügt worden, damit zukünftig auch externe Stellen prüfen können ob ein PKW Serie ist oder zb getunt/geändert.
In der Schweiz ist das zb schon gängige Praxis. 8)


Und, um ein weiteres Gerücht zu "kommentieren".

Kein einzelner Tuner hat für die VAG PKW-Gruppe den Tuningschutz "geknackt".
Die PKW mit TP 10 / 11 / 12 können seit Anfang des Jahres in den meisten Fällen tatsache per OBD gelesen (teils virtuell, teils real) und geschrieben werden. (20. Januar 2014)
Das geht also seit längerer Zeit.
In der Mitte des Jahres hat es die Firma Flashtec @ CMD dann auch in seine Systeme eingebunden.
Somit haben Tuner mit diesen Geräten auch die Möglichkeit. (Es geht auch mit anderen Geräten, schon länger, aber auf anderen Wegen) 8)

Das ganze ging vorher auch schon bei "einigen", in den Fällen aber mit einem Non-Publik-Tool (zb Oberscheider/Siemoneit usw)
Die Aussage das habe ein einzelner Tuner "GEKNACKT" ist schlichtweg falsch. Aber da versuche alle ja gern zu "glänzen" um zu zeigen wie toll man ist :D :P



Ich hoffe einige können mit den Aussagen etwas anfangen.
Die Sache selber ist in Real Life aber deutlich komplexer und komplizierter, die Überwachung aktueller PKW noch weiter ausgedehnt und die Überwachung schärfer.


PS:


Was nicht heisst das es Fälle gibt wo trotzdem Garantie/Gewährleistung geben tut.
Ich selber habe Fälle gehabt wo es trotz Nachweis - eine 100% Übernahme gegeben hat.
Das ganze soll nur aufzeigen, das es problemlos möglich wäre und machbar ist das ganze zu erkennen. :)
Benutzeravatar
Robin Männlich
Mitglied
 
Beiträge: 8520
Bilder: 12
Registriert: Februar 2004
Wohnort: Werkstatt: 39596 Arneburg


Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast